Aktuelles


Mitteilungen Nr. 20 vom 01.03.2017
Bericht vom Benefizkonzert zugunsten der Martingesellschaft im Jahr 2016
Mitteilungen Nr. 19 vom 10.03.2016
St. Martingesellschaft Berlin e.V. spendet 10.000 Euro
Gospelkonzert zugunsten der Martingesellschaft im Jahr 2015
Mitteilungen Nr. 18 vom 24.03.2015
Weihnachtskonzert zugunsten der Martingesellschaft im Jahr 2014
Mitteilungen Nr. 17 vom 07.04.2014
Vorweihnachtliche Konzerte zugunsten der Martingesellschaft im Jahr 2013
Mitteilungen Nr. 16 vom 18.03.2013
Weihnachtskonzert zugunsten der Martingesellschaft im Jahr 2012
Mitteilungen Nr. 15 vom 09.05.2012
Benefizkonzerte zugunsten der Martingesellschaft im Jahr 2011
Mitteilungen Nr. 14 vom 10.03.2011
Mitteilungen Nr. 13 vom 22.04.2010
Benefizkonzerte zugunsten der Martingesellschaft im Jahr 2010
Mitteilungen Nr. 12 vom 29.07.2009
Pressemitteilung: Benefizkonzert am 29. November 2008
Mitteilungen Nr. 11 vom 25.03.2008
Auszeichnung: Vorsitzender der St. Martin-Gesellschaft erhält Silberne Hedwigsmedaille
Pressemitteilung: Benefizkonzert am 8. Dezember 2007
Mitteilungen Nr. 10 vom 20.03.2007
Pressemitteilung: Benefizkonzert am 9. Dezember 2006
Mitteilungen Nr. 9 vom 12.04.2006
Mitteilungen Nr. 8 vom 20.04.2005

 

 

 

Mitteilungen Nr. 20 vom 01.03.2017

Download der Mitteilungen Nr. 20 im PDF-Format

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer der St. Martin-Gesellschaft,

anbei übersenden wir Ihnen

  • einen Überweisungsauftrag/Zahlschein, mit dem Sie den Mitgliedsbeitrag 2017 und/oder evtl. Spenden überweisen können,
  • die Spendenbescheinigung 2016,
  • das Protokoll über die Mitgliederversammlung am 2. September 2016,
  • den testierten Jahresabschluss 2016,
  • die Tabellen 1 bis 3,
  • ein Exposé, das in kurz gefasster Form Auskunft über die St. Martin-Gesellschaft gibt und sich gut zur Weitergabe an Interessenten eignet,
  • Informationen über die von uns unterstützten sozialen Einrichtungen in Berlin und Brandenburg.

1. Jahresabschluss 2016

Der Jahresabschluss 2016 weist aus

  • Gesamteinnahmen in Höhe von 11.715,77 Euro (2015: 10.897,87 Euro) und
  • Gesamtausgaben in Höhe von 10.896,75 Euro (2015: 11.012,10 Euro).

Die gesamten Einnahmen stiegen 2016 um 7,5 % (2015: 23,0 %); die gesamten Ausgaben nahmen im Berichtsjahr um 1,1 % ab (2015: +14,0 %).

2. Beiträge und Spenden

Die Entwicklung der Mitgliedsbeiträge und Spenden im Zeitraum 1998 bis 2016 geht aus der beigefügten Tabelle 1 hervor. -
Einschließlich zweier Erbschaften in Höhe von insgesamt 22.635,20 Euro in den Jahren 2001 und 2009 sind unserer Gesellschaft in den 19 Jahren des Bestehens insgesamt 214.277,66 € zugeflossen - dafür sagen wir allen Spendern an dieser Stelle von Herzen: DANKE und "Vergelt's Gott" - können wir doch auf diese Weise auch weiterhin Menschen in der Hauptstadtregion unterstützen.

3. Spenden aus Benefizveranstaltungen

Die bislang 30 Benefizveranstaltungen erbrachten seit 1999 Spenden i. H. von 22.711,40 Euro, das entspricht einem Anteil von knapp 11% Prozent am gesamten Mittelaufkommen (Tabelle 2).

4. Mittelvergabe

Dem Jahresabschluss 2016 ist u.a. zu entnehmen, an welche sozialen Einrichtungen in der Hauptstadtregion im Berichtsjahr seitens der St. Martin-Gesellschaft gespendet wurde. Tabelle 3 zeigt, dass von 1998 bis 2016 - also seit Gründung der Gesellschaft - insgesamt 202.725,91 Euro an die von uns geförderten Hilfsorganisationen in Berlin und Brandenburg vergeben wurden. - Damit konnte 2016 die "Schallmauer" von 200.000,00 Euro übertroffen werden.

5. Einstelspenden von NICHTmitgliedern

  2012 2013 2014 2015 2016
Anzahl der Spenden 17 19 17 47 28
Euro 3.020,00 3.430,00 3.140,00 5.165,00* 5.135,00
in % aller Spenden 56 49 48 58 56
* darunter 30 Überweisungen im Zusammenhang mit den beiden Todesfällen i.H.v. rd. 2.000,00 Euro

An dieser Stelle danken wir auch allen Nichtmitgliedern der St. Martin-Gesellschaft (die seit Jahren ebenfalls diese "Mitteilungen" erhalten) für ihre immer wieder großzügigen Einzelspenden, haben diese doch einen wesentlichen Anteil am gesamten Spendenaufkommen (2016: 56%).

6. Mitgliedsbeitrag

Jährlich 60,-- Euro, für Auszubildende und Studenten 30,-- Euro und für Schüler 15,-- Euro.

7. Jahresmitgliederversammlung 2017

Zur Teilnahme an der ordentlichen Jahresmitgliederversammlung am Freitag, 22. September, 17.00 Uhr, laden wir Sie schon jetzt herzlich ein. - Detaillierte Einladung folgt.

Liebe Mitglieder der St. Martin-Gesellschaft, wir bitten Sie, den Termin vorzumerken, würden uns über Ihr Kommen sehr freuen und verbleiben bis dahin – in dankbarer Verbundenheit und mit freundlichen Grüßen – stets Ihre
gez. Bernhard Klinner gez. Dr. Maria Diefenbach gez. Dr. Matthias Fenski

Berlin/Teltow, den 1. März 2017

Anlagen

Zu guter Letzt:
Mit Menschen in Not soll man nicht diskutieren - man soll ihnen helfen.
Carl Sonnenschein (1876-1929)

Bericht vom Weihnachtskonzert zugunsten der Martingesellschaft im Jahr 2016

Adventliche Chormusik zugunsten der St. Martin-Gesellschaft e.V. Berlin

Es war kalt, aber trocken an jenem 1. Advent 2016. Und so kamen rund 150 Besucher in die Wilmersdorfer Sankt-Ludwig-Kirche, um dem Karl-Forster-Chor zu lauschen. Die 70 Sängerinnen und Sängern haben sich der klassischen Musik aus verschiedenen Jahrhunderten verschrieben und führen regelmäßig die großen Werke der Chormusik in der Philharmonie und im Konzerthaus Berlin auf. Diesmal aber stellte sich der Chor bereits zum 7. Mal für ein Benefizkonzert der St-Martin-Gesellschaft zur Verfügung. Als es gegen 16 Uhr langsam dämmerte, intonierte der Chor Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Felix Mendelssohn Bartholdy, Max Reger und Heinrich Kaminsky und brachte so vorweihnachtliche Stimmung in die neugotische Backsteinkirche am Ludwigkirchplatz. Heiko Holtmeier begleitete den Chor bravurös am Klavier und spielte zwei Orgelsonaten von Josef Gabriel Rheinberger.

  

In Vertretung des erkrankten Vorsitzenden Bernhard Klinner begrüßte Dr. Maria Diefenbach, Mitglied des Vorstands, alle Anwesenden und dankte dem Chor und seinem Leiter Volker Hedtfeld für das wiederholte Engagement zugunsten unserer Gesellschaft. In wenigen Worten umriss Frau Diefenbach die Geschichte des Vereins, dessen Gründung sich im nächsten Jahr zum 20. Mal jährt und beschrieb die Aufgaben und Einrichtungen, denen sich die Gesellschaft seither verpflichtet fühlt. So konnten durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und nicht zuletzt die Erlöse der bisher 30 Benefizveranstaltungen mehr als 200.000 Euro eingenommen und an das Kinderhaus Sonnenblume in Schönow, die Fazenda Gut Neuhof in Markee und die Berliner Stadtmission weitergegeben werden. Nach der Begrüßungsansprache spannte der Chor einen Bogen, der die anstehende "stille Zeit", die Zeit des Erwartens von Jesu Geburt musikalisch einrahmte und die Besucher schließlich mit Mendelssohn Bartholdys "Alsdann wird euer Licht hervorbrechen" frohgemut in den frühen Sonntagabend entließ. Die freiwillige Türkollekte - auch dieses Konzert kostete keinen Eintritt - erbrachte die stolze Summe von 900 Euro, die zeitnah den gemeinnützigen Zwecken der Gesellschaft zufließen. Allen Mitwirkenden sei an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich gedankt!

Karl-Forster-Chor unter der Leitung von Volker Hedtfeld
Adventliches A-Capella-Kozert in Verbindung mit meditativer Orgelmusik
Kath. Kirche St. Ludwig, Ludwigkirchplatz, 10719 Berlin (Wilmersdorf)

 

Mitteilungen Nr. 19 vom 24.03.2015

Download der Mitteilungen Nr. 19 im PDF-Format

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer der St. Martin-Gesellschaft,

anbei übersenden wir Ihnen

  • das Protokoll über die Mitgliederversammlung am 29. August 2015,
  • den testierten Jahresabschluss 2015,
  • die Tabellen 1 bis 3,
  • die Spendenbescheinigung 2015,
  • Informationen über die von uns unterstützten sozialen Einrichtungen in Berlin und Brandenburg,
  • einen Überweisungsauftrag/Zahlschein, mit dem Sie den Mitgliedsbeitrag 2016 (falls noch nicht geschehen) und/oder evtl. Spenden überweisen können sowie
  • ein Exposé, das in kurz gefasster Form Auskunft über die St. Martin-Gesellschaft gibt und sich gut zur Weitergabe (zusammen mit dem Flyer) an Interessenten eignet.

1. Jahresabschluss 2015

Der Jahresabschluss 2015 weist aus

  • Gesamteinnahmen in Höhe von 10.897,87 Euro (2014: 8.867,84 Euro) und
  • Gesamtausgaben in Höhe von 11.012,10 Euro (2014: 9.657,81 Euro).

Die gesamten Einnahmen stiegen 2015 um erfreuliche 22,9 % (2014: -3,5 %); die gesamten Ausgaben erhöhten sich im Berichtsjahr um 14,0 % (2014: +11,6 %).

2. Beiträge und Spenden

Die Entwicklung der Mitgliedsbeiträge und Spenden im Zeitraum 1998 bis 2015 geht aus der beigefügten Tabelle 1 hervor. - Beachtlich ist im Berichtsjahr die Zunahme der Spenden um mehr als ein Drittel. Dies ist u.a. darauf zurück zu führen, dass bei zwei tragischen Todesfällen die Verstorbenen verfügt haben, dass anstatt Kränzen und Blumen an die St. Martin-Gesellschaft gespendet wird.
Einschließlich zweier Erbschaften in Höhe von insgesamt 22.635,20 Euro in den Jahren 2001und 2009 sind unserer Gesellschaft in den 18 Jahren des Bestehens insgesamt 202.562,36 Euro zugeflossen - dafür sagen wir allen Spendern an dieser Stelle von Herzen: DANKE und "Vergelt's Gott" - können wir doch auf diese Weise auch weiterhin Menschen in der Hauptstadtregion unterstützen.

3. Spenden aus Benefizveranstaltungen

Die bislang 27 Benefizveranstaltungen erbrachten seit 1999 Spenden i. H. von 21.669,80 Euro, das entspricht einem Anteil von knapp 11% Prozent am gesamten Mittelaufkommen (Tabelle 2).

4. Mittelvergabe

Dem Jahresabschluss 2015 ist u.a. zu entnehmen, an welche sozialen Einrichtungen in der Hauptstadtregion im Berichtsjahr seitens der St. Martin-Gesellschaft gespendet wurde. Tabelle 3 zeigt, dass von 1998 bis 2015 - also seit Gründung der Gesellschaft - insgesamt 192.243,41 Euro an die von uns geförderten Hilfsorganisationen in Berlin und Brandenburg vergeben wurden.
Auch in der Hilfe für Menschen auf der Flucht beteiligte sich 2015 unsere Gesellschaft: So wurden die am St. Martinsfest in St. Joseph Rudow und in der Rosenkranz-Basilika Steglitz gesammelten 432,96 Euro an christliche pakistanische und syrische Familien, die in Deutschland Schutz suchen, gespendet. Ferner haben wir - über die üblichen jährlichen Spenden hinaus - 1.000,00 Euro an die Berliner Stadtmission überwiesen.

5. Einstelspenden von NICHTmitgliedern

  2011 2012 2013 2014 2015
Anzahl der Spanden 23 17 19 17 47
Euro 5.250,00 * 3.020,00 3.430,00 3.140,00 5.165,00 **
in % aller Spenden 62 56 49 48 58
* darunter Darlehnskasse Münster 500,00 Euro, Firmenspende 500,00 Euro und Spende Geburtstagsfeier 800,00 Euro
** darunter 30 Überweisungen im Zusammenhang mit den beiden Todesfällen i.H.v. rd. 2.000,00 Euro

An dieser Stelle danken wir auch allen Nichtmitgliedern der St. Martin-Gesellschaft (die seit Jahren ebenfalls diese "Mitteilungen" erhalten) für ihre großzügigen Einzelspenden, haben diese doch einen wesentlichen Anteil am gesamten Spendenaufkommen (2015: 58%). Darüber hinaus sagt der Vorstand all denen von Herzen DANKE, die auch "hinter den Kulissen" stets für unsere Gesellschaft zur Verfügung stehen: So Rechtsanwalt Markus Allenstein für die Betreuung unserer Homepage und die Gestaltung des Flyers, Mitgliedern und Nichtmitgliedern für die Hilfe vor, während und nach Benefizveranstaltungen, Andreas Klinner für sein Engagement in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. - Ohne diese vielseitige Unterstützung wären z.B. die bislang mehr als 25 Benefizveranstaltungen nicht möglich gewesen. -
Schlußendlich dankt der Vorstand dem Kassenwart Peter Weber und dem Kassenprüfer Werner Langner für ihre seit vielen Jahren ausgeübte / andauernde Tätigkeit für die Gesellschaft.

6. Mitgliedsbeitrag

Jährlich 60,-- Euro, für Auszubildende und Studenten 30,-- Euro und für Schüler 15,-- Euro.

7. Mitgliederwerbung

Um Menschen in Berlin und Brandenburg, die am Rande der Gesellschaft leben, auch weiterhin helfen zu können, sind wir auf weitere Mitglieder und Spender angewiesen. Wir wären Ihnen dankbar, wenn Sie dieses Anliegen mit unterstützen!

8. Termine 2016

Das Sommerfest der Berliner Stadtmission wird in diesem Jahr am Sonntag, 3. Juli, ab ca. 11.00 Uhr bis etwa 18.00 Uhr, im Zentrum der Stadtmission, Lehrter Str. 68 (Nähe Hauptbahnhof) veranstaltet. - Die SM besteht seit 1877.

Zur Teilnahme an der ordentlichen Jahresmitgliederversammlung am Freitag, 2. September, 17.00 Uhr, laden wir Sie schon jetzt herzlich ein. - Detaillierte Einladung folgt.

Das Franziskusfest der Fazenda Gut Neuhof in Markee bei Nauen findet am Samstag, dem 1. Oktober 2016, von ca. 10.30 Uhr bis etwa 17.00 Uhr statt (Die Fazenda feiert das 18jährige Bestehen).

Bereits zum siebten Mal gibt der Karl-Forster-Chor Berlin ein adventliches Benefizkonzert zugunsten unserer Gesellschaft, und zwar am Sonntag, 27. November (1. Advent), um 16.00 Uhr in der katholischen Kirche St. Ludwig (Ludwigkirchplatz, 10719 Berlin-Wilmersdorf).

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer der St. Martin-Gesellschaft, wir bitten Sie, die genannten Termine vorzumerken, würden uns über Ihr Kommen sehr freuen und verbleiben bis dahin - in dankbarer Verbundenheit und mit freundlichen Grüßen - stets Ihre

gez. Bernhard Klinner gez. Dr. Maria Diefenbach gez. Dr. Matthias Fenski

Berlin/Teltow, den 17. März 2016

Anlagen

Zu guter Letzt:
Reich ist man nicht durch das, was man besitzt, sondern mehr noch durch das, was man mit Würde zu entbehren weiß.
Immanuel Kant (1724-1804)

Tabelle 1

  Beiträge Spenden Beiträge und Spenden
  Euro Anteil % Euro Anteil % Euro Veränd. %
1998 1.211,76 9,6 11.468,28 90,4 12.680,04 -
1999 1.825,31 29,3 4.402,22 70,7 6.227,53 -50,9
2000 2.285,47 21,0 8.612,20 79,0 10.897,67 75,0
2001 1.725,61 25,0 5.163,91 75,0 6.889,52 -36,8
2002 2.244,04 41,4 3.170,00 58,6 5.414,04 -21,4
2003 2.225,68 34,2 4.279,42 65,8 6.505,10 20,2
2004 1.780,00 28,6 4.436,35 71,4 6.216,35 -4,4
2005 2.120,00 40,9 3.060,00 59,1 5.180,00 -16,7
2006 1.995,00 32,3 4.174,90 67,7 6.169,90 19,1
2007 2.430,00 6,4 35.450,67 93,6 37.880,67 514,0
2008 2.320,00 24,8 7.022,04 75,2 9.342,04 -75,3
2009 2.120,00 22,6 7.248,21 77,4 9.368,21 0,3
2010 2.240,00 21,8 8.025,66 78,2 10.265,66 9,6
2011 2.110,00 19,8 8.522,89 80,2 10.632,89 3,6
2012 1.890,00 25,8 5.424,45 74,2 7.314,45 -31,2
2013 2.120,00 23,1 7.066,55 76,9 9.186,55 25,6
2014 2.300,00 26,0 6.561,30 74,0 8.861,30 -3,5
2015 2.040,00 18,7 8.855,24 81,3 10.895,24 23,0
Insg. 36.982,87 20,6 142.944,29 79,4 179.927,16
22.635,20
202.562,36
 
Erbschaften
 

Tabelle 2

Benefizkonzerte Euro
Weihnachtskonzert St. Hedwigs-Kathedrale, 26.12.1999
- Schirmherr Georg Kardinal Sterzinsky-
2.680,19
Liederabend Konrad-Adenauer-Stiftung, 19.11.2000
- Schirmherr Bischof Wolfgang Huber -
1.197,45
Adventskonzert Französische Friedrichstadtkirche, 08.12.2001
- Schirmherrschaft Stadtmissionsdirektor Hans-Georg Filker und Schwester Monika -
925,30
Swingkonzert CK-Bigband, Teltow, 29.05.2003 1.173,40
Sammelaktion bei Pflanzen-Kölle, Teltow, 29. und 30.11.2003 640,02
Swingkonzert CK-Bigband, Teltow, 29.05.2004 456,35
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika, 27.11.2004 1.490,00
Benefizkonzert Jon-F.-Kennedy-Schule, 19.05.2006 577,60
Adventskonzert St. Marien, 09.12.2006 802,30
Adventskonzert Gedächtniskirche, 08.12.2007
- Schirmherr Pfarrer Martin Germer -
1.365,67
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika, 29.11.2008
1.203,89
Benefizkonzert Universität der Künste, 17.12.2008 293,15
Benefizkonzert Universität der Künste, 16.12.2009 398,21
Benefizkonzert St. Michaelsheim, 6.7.2010 947,27
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika, 27.11.2010 1.008,03
Benefizkonzert Universität der Künste, 15.12.2010 428,94
Gospelchor Dorfkirchengemeinde Lankwitz, 19.12.2010 455,40
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika,03.12.2011 683,72
Benefizkonzert Universität der Künste, 14.12.2011 444,17
Adventskonzert Heilig Kreuz, 01.12.2012 664,45
Gospelkonzert St. Ludwig, 03.11.2013 766,55
Adventskonzert Heilig Kreuz, Hohenschönhausen, 07.12.2013 750,00
St. Martinsfeier, Rudow, 11.11.2014 152,90
Adventskonzert Heilig Geist, Westend, 30.11.2014 1.073,40
St. Martinsfeiern, Matthäus und Rosenkranz-Basilika, Steglitz, 11.11.2015 232,90
Insgesamt - 27 Benefizveranstaltungen -(1999-2015) 21.699,80

Tabelle 3

Mittelvergabe Euro Anteil v.H.
1. Kinderhaus Sonnenblume e.V. in Schönow bei Bernau 67.047,61 34,9
2. Fazenda Gut Neuhof bei Nauen 62.596,80 32,6
3. Berliner Stadtmission 48.285,18 25,1
4. Suppenküche der Schwestern der Mutter Teresa in Kreuzberg 10.225,84 5,3
5. SKF Evas Haltestelle 3.500,00 1,8
6. Sonstige 587,98 0,3
Insgesamt (1998-2015 = 18 Jahre) 192.243,41 100,0

 

 

St. Martingesellschaft Berlin e.V. spendet 10.000 Euro

Pressemitteilung zur Spende im PDF-Format

Wie im Vorjahr kann die ökumenische St. Martin-Gesellschaft auch in diesem Jahr rund 10.000 Euro an soziale Einrichtungen in der Region Berlin-Brandenburg spenden. So gehen an die Berliner Stadtmission 4.000 Euro und an das Kinderhaus Sonnenblume in Berlin-Wilhelmsruh und die Fazenda Gut Neuhof jeweils 3.000 Euro. ln den 18 Jahren ihres Bestehens hat die St. Martin-Gesellschaft damit insgesamt mehr als 190.000 Euro an gemeinnützige Organisationen in Berlin und Brandenburg weitergegeben.

Der Verein wurde 1997 von katholischen und evangelischen Christen gegründet mit dem Ziel, bedürftige und obdachlose Menschen am Rande der Gesellschaft zu unterstützen. Seine Einnahmen generiert die Martin-Gesellschaft (zur Zeit 40 Mitglieder) durch Mitgliedsbeiträge, Spenden von Privatpersonen und Unternehmen und Benefizkonzerten. Zuletzt trat der Potsdam Gospel Choir am 1. Advent in der Steglitzer Rosenkranz-Basilika zugunsten der Martin-Gesellschaft auf.

Für Rückfragen steht Ihnen der Vereinsvorsitzende Bernhard Klinner zur Verfügung.
Nelkenstr. 5a in 14513 Teltow, Telefon: 0176-542 76 103

V.i.S.d.P. Bernhard Klinner

 

Gospelkonzert zugunsten der Martingesellschaft im Jahr 2015

GOSPEL KONZERT

mit dem Potsdam Gospel Choir

in der Rosenkranz-Basilika, Kieler Straße 11, Berlin-Steglitz

Sonntag, 29. November 2015, 16.00 Uhr

Benefitzkonzert
zugunsten der St. Martin-Gesellschaft e.V. Berlin
EINTRITT FREI - SPENDEN ERBETEN

 

Mitteilungen Nr. 18 vom 24.03.2015

Download der Mitteilungen Nr. 18 im PDF-Format

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer der St. Martin-Gesellschaft,

anbei übersenden wir Ihnen

  • das Protokoll über die Mitgliederversammlung am 29. August 2014,
  • den testierten Jahresabschluss 2014,
  • die Tabellen 1 bis 3,
  • die Spendenbescheinigung 2014,
  • Informationen über die von uns unterstützten sozialen Einrichtungen in Berlin und Brandenburg,
  • einen Überweisungsauftrag/Zahlschein, mit dem Sie den Mitgliedsbeitrag 2015 (falls noch nicht geschehen) und/oder evtl. Spenden überweisen können sowie
  • ein Exposé, das in kurz gefasster Form Auskunft über die St. Martin-Gesellschaft gibt und sich gut zur Weitergabe (zusammen mit dem Flyer) an Interessenten eignet.
  • Informationen über eine geplante Busreise vom 30. Mai bis 6. Juni 2016 unter dem Motto "Auf den Spuren des Heiligen Martin".

1. Jahresabschluss 2014

Der Jahresabschluss 2014 weist aus

  • Einnahmen in Höhe von 8.867,84 Euro (2013: 9.193,51 Euro) und
  • Ausgaben in Höhe von 9.657,81 Euro (2013: 8.656,58 Euro).

Während 2014 die Einnahmen um 3,5% zurückgingen, erhöhten sich die Ausgaben um Vorjahresvergleich um 11,6%.

2. Beiträge und Spenden

Die Entwicklung der Mitgliedsbeiträge und Spenden im Zeitraum 1998 bis 2014 geht aus der beigefügten Tabelle 1 hervor. - Einschließlich zweier Erbschaften in Höhe von insgesamt 22.635,20 Euro in den Jahren 2001und 2009 sind unserer Gesellschaft in den 17 Jahren des Bestehens insgesamt 191.667,12 Euro zugeflossen - dafür sagen wir allen Spendern an dieser Stelle von Herzen: DANKE und "Vergelt's Gott" - können wir doch auf diese Weise auch weiterhin Menschen in der Hauptstadtregion unterstützen.

3. Spenden aus Benefizveranstaltungen

Die bislang 24 Benefizveranstaltungen erbrachten seit 1999 Spenden i. H. von 20.578,36 Euro, das entspricht einem Anteil von knapp 11% Prozent am gesamten Mittelaufkommen (Tabelle 2).

4. Mittelvergabe

Dem Jahresabschluss 2014 ist u.a. zu entnehmen, an welche sozialen Einrichtungen in der Hauptstadtregion im Berichtsjahr seitens der St. Martin-Gesellschaft gespendet wurde. Tabelle 3 zeigt, dass von 1998 bis 2014 - also seit Gründung der Gesellschaft - insgesamt 181.970,49 Euro an die von uns geförderten Hilfsorganisationen in Berlin und Brandenburg vergeben wurden.

5. Einstelspenden von NICHTmitgliedern

  2010 2011 2012 2013 2014
Anzahl der Spanden 15 23 17 19 17
Euro 2.645,00 5.250,00 * 3.020,00 3.430,00 3.140,00
in % aller Spenden 33 62 56 49 48
* darunter Darlehnskasse Münster 500,00 Euro, Firmenspende 500,00 Euro und Spende Geburtstagsfeier 800,00 Euro

An dieser Stelle danken wir auch allen Nichtmitgliedern der St. Martin-Gesellschaft (die seit Jahren ebenfalls diese "Mitteilungen" erhalten) für ihre großzügigen Einzelspenden, haben diese doch einen wesentlichen Anteil am gesamten Spendenaufkommen.

6. Mitgliedsbeitrag

Jährlich 60,-- Euro, für Auszubildende und Studenten 30,-- Euro und für Schüler 15,-- Euro.

7. Freistellungsbescheid

Wir sind wegen Förderung mildtätiger Zwecke nach dem letzten uns zugegagnenen Freistellungsbescheid vom 8. Juli 2015 des Finanzamtes Potsdam, Steuernummer 046/142/06020, für die Jahre 2011, 2012 und 2013 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 GewStG von der Gewerbesteuer befreit. - Damit ist die St. Martin-Gesellschaft auch weiterhin berechtigt, Spendenbescheinigungen auszustellen.

8. Mitgliederwerbung

Um Menschen in Berlin und Brandenburg, die am Rande der Gesellschaft leben, auch weiterhin helfen zu können, sind wir auf weitere Mitglieder und Spender angewiesen. Wir wären Ihnen dankbar, wenn Sie dieses Anliegen mit unterstützen!

9. Mitgliederversammlung 2015

Die nächste Jahresmitgliederversammlung findet statt am Freitag, 4. September, 17.00 Uhr. - Einladung folgt.

10. Kinderhaus Sonnenblume e.V. - Dankschreiben vgl. Anlage -

11. Fazenda da Esperance - Gut Neuhof e.V. - Dankschreiben vgl. Anlage -

12. SKF Evas Haltestelle - Dankschreiben vgl. Anlage -

13. Hinweise

Das Sommerfest der Berliner Stadtmission wird in diesem Jahr am Sonntag, 5. Juli, ab ca. 11.00 Uhr bis etwa 18.00 Uhr, im Zentrum der Stadtmission, Lehrter Str. 68 (Nähe Hauptbahnhof) veranstaltet.

Das Franziskusfest der Fazenda Gut Neuhof in Markee bei Nauen findet am Samstag, dem 3. Oktober 2015, von ca. 10.30 Uhr bis etwa 17.00 Uhr statt (Die Fazenda feiert das 17jährige Bestehen).

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer der St. Martin-Gesellschaft, wir bitten Sie, die genannten Termine vorzumerken, würden uns über Ihr Kommen sehr freuen und verbleiben bis dahin - in dankbarer Verbundenheit und mit freundlichen Grüßen - stets Ihre

gez. Bernhard Klinner gez. Dr. Maria Diefenbach gez. Dr. Matthias Fenski

Berlin/Teltow, den 24. März 2015

Anlagen

Zu guter Letzt:
Es lohnt sich immer etwas zu tun, was man nicht für sich tut. Das ist etwas, was beglückend ist und lebenserfüllend. Und das ist wirklich auf dieser Erde für jeden noch zu finden.
Freya von Moltke

Tabelle 1

  Beiträge Spenden Beiträge und Spenden
  Euro Anteil % Euro Anteil % Euro Veränd. %
1998 1.211,76 9,6 11.468,28 90,4 12.680,04 -
1999 1.825,31 29,3 4.402,22 70,7 6.227,53 -50,9
2000 2.285,47 21,0 8.612,20 79,0 10.897,67 75,0
2001 1.725,61 25,0 5.163,91 75,0 6.889,52 -36,8
2002 2.244,04 41,4 3.170,00 58,6 5.414,04 -21,4
2003 2.225,68 34,2 4.279,42 65,8 6.505,10 20,2
2004 1.780,00 28,6 4.436,35 71,4 6.216,35 -4,4
2005 2.120,00 40,9 3.060,00 59,1 5.180,00 -16,7
2006 1.995,00 32,3 4.174,90 67,7 6.169,90 19,1
2007 2.430,00 6,4 35.450,67 93,6 37.880,67 514,0
2008 2.320,00 24,8 7.022,04 75,2 9.342,04 -75,3
2009 2.120,00 22,6 7.248,21 77,4 9.368,21 0,3
2010 2.240,00 21,8 8.025,66 78,2 10.265,66 9,6
2011 2.110,00 19,8 8.522,89 80,2 10.632,89 3,6
2012 1.890,00 25,8 5.424,45 74,2 7.314,45 -31,2
2013 2.120,00 23,1 7.066,55 76,9 9.186,55 25,6
2014 2.300,00 26,0 6.561,30 74,0 8.861,30 -3,5
Insg. 34.942,87 20,7 134.089,05 79,3 169.031,92
22.635,20
191.667,12
 
Erbschaften
 

Tabelle 2

Benefizkonzerte Euro
Weihnachtskonzert St. Hedwigs-Kathedrale, 26.12.1999
- Schirmherr Georg Kardinal Sterzinsky-
2.680,19
Liederabend Konrad-Adenauer-Stiftung, 19.11.2000
- Schirmherr Bischof Wolfgang Huber -
1.197,45
Adventskonzert Französische Friedrichstadtkirche, 08.12.2001
- Schirmherrschaft Stadtmissionsdirektor Hans-Georg Filker und Schwester Monika -
925,30
Swingkonzert CK-Bigband, Teltow, 29.05.2003 1.173,40
Sammelaktion bei Pflanzen-Kölle, Teltow, 29. und 30.11.2003 640,02
Swingkonzert CK-Bigband, Teltow, 29.05.2004 456,35
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika, 27.11.2004 1.490,00
Benefizkonzert Jon-F.-Kennedy-Schule, 19.05.2006 577,60
Adventskonzert St. Marien, 09.12.2006 802,30
Adventskonzert Gedächtniskirche, 08.12.2007
- Schirmherr Pfarrer Martin Germer -
1.365,67
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika, 29.11.2008
1.203,89
Benefizkonzert Universität der Künste, 17.12.2008 293,15
Benefizkonzert Universität der Künste, 16.12.2009 398,21
Benefizkonzert St. Michaelsheim, 6.7.2010 947,27
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika, 27.11.2010 1.008,03
Benefizkonzert Universität der Künste, 15.12.2010 428,94
Gospelchor Dorfkirchengemeinde Lankwitz, 19.12.2010 455,40
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika,03.12.2011 683,72
Benefizkonzert Universität der Künste, 14.12.2011 444,17
Adventskonzert Heilig Kreuz, 01.12.2012 664,45
Gospelkonzert St. Ludwig, 03.11.2013 766,55
Adventskonzert Heilig Kreuz, Hohenschönhausen, 07.12.2013 750,00
St. Martinsfeier, Rudow, 11.11.2014 152,90
Adventskonzert Heilig Geist, Westend, 30.11.2014 1.073,40
Insgesamt - 24 Benefizveranstaltungen -(1999-2014) 20.578,36

Tabelle 3

Mittelvergabe Euro Anteil v.H.
1. Kinderhaus Sonnenblume e.V. in Schönow bei Bernau 64.047,61 35,2
2. Fazenda Gut Neuhof bei Nauen 59.596,80 32,7
3. Berliner Stadtmission 44.512,26 24,4
4. Suppenküche der Schwestern der Mutter Teresa in Kreuzberg 10.225,84 5,6
5. SKF Evas Haltestelle 3.000,00 1,8
6. Sonstige 587,98 0,3
Insgesamt (1998-2014 = 17 Jahre) 181.970,49 100,0

 

Weihnachtskonzert zugunsten der Martingesellschaft im Jahr 2014

Download Einladungsflyer im PDF-Format

2014 findet zugungsten der St. Martin-Gesellschaft ein Weihnachtskonzert statt:

Sonntag, 30. November 2014, 17.00 Uhr

Karl-Forster-Chor Berlin

Leitung: Volker Hedtfeld

"Magnificat! Gloria!"
Werke von Carl Philipp Emanuel Bach, Johann Sebastian Bach, Antonio Vivaldi
Kath. Kirche Heilig Geist, Bayernallee 28, 14052 Berlin (Charlottenburg)

 

Mitteilungen Nr. 17 vom 07.04.2014

Download der Mitteilungen Nr. 17 im PDF-Format

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer der St. Martin-Gesellschaft,

anbei übersenden wir Ihnen

  • das Protokoll über die Mitgliederversammlung am 23. August 2013,
  • den testierten Jahresabschluss 2013,
  • die Tabellen 1 bis 3,
  • die Spendenbescheinigung 2013,
  • Informationen über die von uns unterstützten sozialen Einrichtungen in Berlin und Brandenburg,
  • einen Überweisungsauftrag/Zahlschein, mit dem Sie den Mitgliedsbeitrag 2014 (falls noch nicht geschehen) und/oder evtl. Spenden überweisen können sowie
  • ein Exposé, das in kurz gefasster Form Auskunft über die St. Martin-Gesellschaft gibt und sich gut zur Weitergabe (zusammen mit dem Flyer) an Interessenten eignet.

1. Jahresabschluss 2013

Der Jahresabschluss 2013 weist aus

  • Einnahmen in Höhe von 9.193,51 Euro (2012: 7.323,35 Euro) und
  • Ausgaben in Höhe von 8.656,58 Euro (2012: 7.846,35 Euro).

Nachdem 2012 sowohl die Einnahmen als auch die Ausgaben zurückgingen, erhöhten sich die Werte 2013 um fast 26 bzw. um mehr als 10 %.

2. Beiträge und Spenden

Die Entwicklung der Mitgliedsbeiträge und Spenden im Zeitraum 1998 bis 2013 geht aus der beigefügten Tabelle 1 hervor. - Einschließlich zweier Erbschaften in Höhe von insgesamt 22.635,20 Euro in den Jahren 2001und 2009 sind unserer Gesellschaft in den 16 Jahren des Bestehens insgesamt 182.805,82 Euro zugeflossen - dafür sagen wir allen Spendern an dieser Stelle von Herzen: DANKE und "Vergelt's Gott" - können wir doch auf diese Weise auch weiterhin Menschen in der Hauptstadtregion unterstützen.

3. Spenden aus Benefizveranstaltungen

Die bislang 22 Benefizveranstaltungen erbrachten seit 1999 Spenden i. H. von 19.352,06 Euro, das entspricht einem Anteil von knapp 11% Prozent am gesamten Mittelaufkommen (Tabelle 2).

4. Mittelvergabe

Dem Jahresabschluss 2013 ist u.a. zu entnehmen, an welche sozialen Einrichtungen in der Hauptstadtregion im Berichtsjahr seitens der St. Martin-Gesellschaft gespendet wurde. Tabelle 3 zeigt, dass von 1998 bis 2013 - also seit Gründung der Gesellschaft - insgesamt 172.705,98 Euro an die von uns geförderten Hilfsorganisationen in Berlin und Brandenburg vergeben wurden.

5. Einstelspenden von NICHTmitgliedern

  2008 2009 2010 2011 2012 2013
Anzahl der Spanden 19 17 15 23 17 19
Euro 1.605,00 3.840,00 * 2.645,00 5.250,00 ** 3.020,00 3.430,00
in % aller Spenden 23 53 33 62 56 49
* darunter Pax-Bank Berlin 100,00 Euro und Berliner Volksbank 1.600,00 Euro
** darunter Darlehnskasse Münster 500,00 Euro, Firmenspende 500,00 Euro und Spende Geburtstagsfeier 800,00 Euro

6. Mitgliedsbeitrag

Jährlich 60,-- Euro, für Auszubildende und Studenten 30,-- Euro und für Schüler 15,-- Euro.

7. Freistellungsbescheid

Wir sind wegen Förderung mildtätiger Zwecke nach dem letzten uns zugegagnenen Freistellungsbescheid vom 15. Juli 2011 des Finanzamtes Potsdam, Steuernummer 046/142/11712, für die Jahre 2008, 2009, und 2010 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 GewStG von der Gewerbesteuer befreit. - Damit ist die St. Martin-Gesellschaft auch weiterhin berechtigt, Spendenbescheinigungen auszustellen.

8. Mitgliederwerbung

Um Menschen in Berlin und Brandenburg, die am Rande der Gesellschaft leben, auch weiterhin helfen zu können, sind wir auf weitere Mitglieder und Spender angewiesen. Wir wären Ihnen dankbar, wenn Sie dieses Anliegen mit unterstützen!

9. Mitgliederversammlung 2014

Die nächste Jahresmitgliederversammlung findet statt am Freitag, 29. August, 17.00 Uhr. - Einladung folgt.

10. Erzählcafe

Auf Einladung der Katholischen Akademie Berlin konnten wir am 18. März 2014 im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Erzählcafé" die St. Martin-Gesellschaft vorstellen - ein weiterer Schritt in die Öffentlichkeit. Bei den sich anschließenden Gesprächen im kleinen Kreis war Gelegenheit, weitere Fragen zur Entstehung und Tätigkeit unserer Gesellschaft zu stellen.- Besonders erfreulich: Vier neue Mitglieder konnten geworben werden - damit erhöht sich die Gesamtmitgliederzahl auf 48, davon 14 außerhalb Berlins.

11. Berliner Stadtmission

Wie Sie wissen, hat unsere Gesellschaft die Anschaffung des Opel Zafira für die SM mitfinanziert und übernimmt seit nunmehr 14 Jahren, die alljährlich anfallenden Betriebskosten (Benzin, Steuer, Versicherung, Reparaturen).

Mit dem Fahrzeug werden die Bewohner des Übergangshauses der SM in der Lehrter Str. 68 u. a. zu Ärzten und Behörden gefahren, bedürfen doch die bislang wohnungslosen Frauen und Männer intensiver und kontinuierlicher Hilfe - auch im Alltag. - Diese langjährige Unterstützung der Arbeit der Berliner Stadtmission war letztendlich nur durch Ihre Mitgliedsbeiträge, durch Ihre Spenden sowie durch Erbschaften möglich.

Die St. Martin-Gesellschaft, vertreten durch den Vorstand, war am 28. März ds. Js. in die Zentrale der SM am Hauptbahnhof eingeladen. Nach einer gemeinsamen Andacht mit den Verantwortlichen der Stadtmission in der Kapelle, Gesprächen und Führung durch die Gebäude bedankte sich Stadtmissionsdirektor Pfarrer Hans-Georg Filker im Namen der Berliner Stadtmission herzlich für die von unserer Gesellschaft seit Jahren geleistete Unterstützung.

Nebenbei: An der hinteren Stoßstange des Opels steht: "Unterstützt von der St. Martin-Gesellschaft e. V. Berlin". Wir sind überzeugt, dass schon viele Berliner Autofahrer diesen Schriftzug gelesen haben.

12. Hinweise

Das Sommerfest der Berliner Stadtmission wird in diesem Jahr am Sonntag, 14. September, ab ca. 11.00 Uhr, im Zentrum der Stadtmission, Lehrter Str. 68 (Nähe Hauptbahnhof) veranstaltet (Es ist das 137. Jahresfest der Stadtmission).

Das Franziskusfest der Fazenda Gut Neuhof in Markee bei Nauen findet am Samstag, dem 4. Oktober 2014, von ca. 11.30 Uhr bis etwa 17.00 Uhr statt (Die Fazenda feiert das 16jährige Bestehen).

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer der St. Martin-Gesellschaft, wir bitten Sie, die genannten Termine vorzumerken, würden uns über Ihr Kommen sehr freuen und verbleiben bis dahin - in dankbarer Verbundenheit und mit freundlichen Grüßen - stets Ihre

gez. Bernhard Klinner gez. Dr. Maria Diefenbach gez. Dr. Matthias Fenski

Berlin/Teltow, den 7. April 2014

Anlagen

Tabelle 1

  Beiträge Spenden Beiträge und Spenden
  Euro Anteil % Euro Anteil % Euro Veränd. %
1998 1.211,76 9,6 11.468,28 90,4 12.680,04 -
1999 1.825,31 29,3 4.402,22 70,7 6.227,53 -50,9
2000 2.285,47 21,0 8.612,20 79,0 10.897,67 75,0
2001 1.725,61 25,0 5.163,91 75,0 6.889,52 -36,8
2002 2.244,04 41,4 3.170,00 58,6 5.414,04 -21,4
2003 2.225,68 34,2 4.279,42 65,8 6.505,10 20,2
2004 1.780,00 28,6 4.436,35 71,4 6.216,35 -4,4
2005 2.120,00 40,9 3.060,00 59,1 5.180,00 -16,7
2006 1.995,00 32,3 4.174,90 67,7 6.169,90 19,1
2007 2.430,00 6,4 35.450,67 93,6 37.880,67 514,0
2008 2.320,00 24,8 7.022,04 75,2 9.342,04 -75,3
2009 2.120,00 22,6 7.248,21 77,4 9.368,21 0,3
2010 2.240,00 21,8 8.025,66 78,2 10.265,66 9,6
2011 2.110,00 19,8 8.522,89 80,2 10.632,89 3,6
2012 1.890,00 25,8 5.424,45 74,2 7.314,45 -31,2
2013 2.120,00 23,1 7.066,55 76,9 9.186,55 25,6
Insg. 32.642,87 20,4 127.527,75 79,6 160.170,62
22.635,20
182.805,82
 
Erbschaften
 

Tabelle 2

Benefizkonzerte Euro
Weihnachtskonzert St. Hedwigs-Kathedrale, 26.12.1999
- Schirmherr Georg Kardinal Sterzinsky-
2.680,19
Liederabend Konrad-Adenauer-Stiftung, 19.11.2000
- Schirmherr Bischof Wolfgang Huber -
1.197,45
Adventskonzert Französische Friedrichstadtkirche, 08.12.2001
- Schirmherrschaft Stadtmissionsdirektor Hans-Georg Filker und Schwester Monika -
925,30
Swingkonzert CK-Bigband, Teltow, 29.05.2003 1.173,40
Sammelaktion bei Pflanzen-Kölle, Teltow, 29. und 30.11.2003 640,02
Swingkonzert CK-Bigband, Teltow, 29.05.2004 456,35
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika, 27.11.2004 1.490,00
Benefizkonzert Jon-F.-Kennedy-Schule, 19.05.2006 577,60
Adventskonzert St. Marien, 09.12.2006 802,30
Adventskonzert Gedächtniskirche, 08.12.2007
- Schirmherr Pfarrer Martin Germer -
1.365,67
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika, 29.11.2008
1.203,89
Benefizkonzert Universität der Künste, 17.12.2008 293,15
Benefizkonzert Universität der Künste, 16.12.2009 398,21
Benefizkonzert St. Michaelsheim, 6.7.2010 947,27
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika, 27.11.2010 1.008,03
Benefizkonzert Universität der Künste, 15.12.2010 428,94
Gospelchor Dorfkirchengemeinde Lankwitz, 19.12.2010 455,40
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika,03.12.2011 683,72
Benefizkonzert Universität der Künste, 14.12.2011 444,17
Adventskonzert Heilig Kreuz, 01.12.2012 664,45
Gospelkonzert St. Ludwig, 03.11.2013 766,55
Adventskonzert Heilig Kreuz, Hohenschönhausen, 07.12.2013 750,00
Insgesamt - 22 Benefizveranstaltungen -(1999-2013) 19.352,06

Tabelle 3

Mittelvergabe Euro Anteil v.H.
1. Kinderhaus Sonnenblume e.V. in Schönow bei Bernau 60.547,61 35,1
2. Fazenda Gut Neuhof bei Nauen 56.096,80 32,4
3. Berliner Stadtmission 42.747,75 24,8
4. Suppenküche der Schwestern der Mutter Teresa in Kreuzberg 10.225,84 5,9
5. SKF Evas Haltestelle 2.500,00 1,5
6. Sonstige 587,98 0,3
Insgesamt (1998-2013 = 16 Jahre) 172.705,98 100,0

 

Vorweihnachtliche Konzerte zugunsten der Martingesellschaft im Jahr 2013

Pressemitteilung zum Gospelkonzert am 03.11.2013 im PDF-Format

Pressemitteilung zum Chorkonzert am 07.12.2013 im PDF-Format

2013 finden zugungsten der St. Martin-Gesellschaft zwei vorweihnachtliche Konzerte statt:

Sonntag, 3. November 2013, 16.00 Uhr

Potsdam Gospel Choir

Leitung: Daniel Bazant

Kath. Kirche Sankt Ludwig, Ludwigkirchplatz, Berlin-Wilmersdorf

Sonnabend, 7. Dezember 2013, 20.00 Uhr

Chor der Humboldt-Universität Berlin

Leitung: Carsten Schultze

Kath. Kirche Hl. Kreuz, Malchower Weg 22, Berlin-Hohenschönhausen

 

Mitteilungen Nr. 16 vom 18.03.2013

Download der Mitteilungen Nr. 16 im PDF-Format

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer der St. Martin-Gesellschaft,

anbei übersenden wir Ihnen

  • das Protokoll über die Mitgliederversammlung am 17. August 2012,
  • den testierten Jahresabschluss 2012,
  • die Tabellen 1 bis 3,
  • die Spendenbescheinigung 2012,
  • Informationen über die von uns unterstützten sozialen Einrichtungen in Berlin und Brandenburg,
  • einen Überweisungsauftrag/Zahlschein, mit dem Sie den Mitgliedsbeitrag 2013 (falls noch nicht geschehen) und/oder evtl. Spenden überweisen können sowie
  • ein Exposé, das in kurz gefasster Form Auskunft über die St. Martin-Gesellschaft gibt und sich gut zur Weitergabe (zusammen mit dem Flyer) an Interessenten eignet.

1. Jahresabschluss 2012

Der Jahresabschluss 2011 weist aus

  • Einnahmen in Höhe von 7.323,35 Euro (2011: 10.649,51 Euro) und
  • Ausgaben in Höhe von 7.846,35 Euro (2011: 10.546,35 Euro).

Somit gingen 2012 im Vergleich zum Vorjahr die Einnahmen um rd. 31 % und demzufolge auch die Ausgaben um ca. 26 % zurück.

2. Beiträge und Spenden

Die Entwicklung der Mitgliedsbeiträge und Spenden im Zeitraum 1998 bis 2012 geht aus der beigefügten Tabelle 1 hervor. - Einschließlich zweier Erbschaften in Höhe von insgesamt 22.635,20 Euro in den Jahren 2001und 2009 sind unserer Gesellschaft in den 15 Jahren des Bestehens insgesamt 173.619,27 Euro zugeflossen - dafür sagen wir allen Spendern an dieser Stelle von Herzen: DANKE, können wir doch auf diese Weise auch weiterhin Menschen in der Hauptstadtregion unterstützen.

3. Spenden aus Benefizveranstaltungen

Die bislang 20 Benefizveranstaltungen erbrachten seit 1999 Spenden i. H. von 17.835,51 Euro, das entspricht einem Anteil von gut 10 Prozent am gesamten Mittelaufkommen (Tabelle 2).

4. Mittelvergabe

Dem Jahresabschluss 2012 ist u.a. zu entnehmen, an welche sozialen Einrichtungen in der Hauptstadtregion im Berichtsjahr seitens der St. Martin-Gesellschaft gespendet wurde. Tabelle 3 zeigt, dass von 1998 bis 2012 - also seit Gründung der Gesellschaft - insgesamt 164.626,96 Euro an die von uns geförderten Hilfsorganisationen in Berlin und Brandenburg vergeben wurden.

5. Einzelspenden von NICHTmitgliedern

  2008 2009 2010 2011 2012
Anzahl der Spanden 19 17 15 23 17
Euro 1.605,00 3.840,00 * 2.645,00 5.250,00 ** 3.020,00
in % aller Spenden 23 53 33 62 56
* darunter Pax-Bank Berlin 100,00 Euro und Berliner Volksbank 1.600,00 Euro
** darunter Darlehnskasse Münster 500,00 Euro, Firmenspende 500,00 Euro und Spende Geburtstagsfeier 800,00 Euro

6. 2013 findet folgendes Benefizkonzert zugunsten der St. Martin-Gesellschaft statt:

  • Samstag, 7. Dezember, 20.00 Uhr,<
    Vorweihnachtliches Konzert des Chores der Humboldt-Universität zu Berlin
    Leitung: Carsten Schulze
    Ort: Kath. Kirche Heilig Kreuz, Malchower Weg 22/24, Berlin-Hohenschönhausen

7. Mitgliedsbeitrag

Jährlich 60,-- Euro, für Auszubildende und Studenten 30,-- Euro und für Schüler 15,-- Euro.

8. Freistellungsbescheid

Wir sind wegen Förderung mildtätiger Zwecke nach dem letzten uns zugegagnenen Freistellungsbescheid vom 15. Juli 2011 des Finanzamtes Potsdam, Steuernummer 046/142/11712, für die Jahre 2008, 2009, und 2010 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 GewStG von der Gewerbesteuer befreit. - Damit ist die St. Martin-Gesellschaft auch weiterhin berechtigt, Spendenbescheinigungen auszustellen.

9. Mitgliederwerbung

Um Menschen in Berlin und Brandenburg, die am Rande der Gesellschaft leben, auch weiterhin helfen zu können, sind wir auf weitere Mitglieder und Spender angewiesen. Wir wären Ihnen dankbar, wenn Sie dieses Anliegen mit unterstützen!

10. Mitgliederversammlung 2013

Die nächste Jahresmitgliederversammlung findet statt am Freitag, 23. August, 17.00 Uhr. - Einladung folgt.

11. Wechsel im Vorstand

Pfarrer Georg Schlütter (72) stand auf der Mitgliederversammlung am 17. August 2012 für eine Wiederwahl in den Vorstand aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Er war Gründungsmitglied der St. Martin-Gesellschaft, Initiator und Impulsgeber der nunmehr 15 Jahren gegründeten Fazenda Gut Neuhof, lebte dort viele Jahre, bevor er Verantwortung an der Errichtung der Fazenda da Esperanca in Irrsee in Bayern übernahm. - Pfarrer Schlütter lebt jetzt in Xanten am Niederrhein im Ruhestand. Wir danken ihm für sein Engagement in unserer St. Martin-Gesellschaft und wünschen ihm für die kommende Zeit Gottes reichen Segen und hoffentlich einigermaßen stabile Gesundheit.

Pfarrer Dr. Matthias Fenski (49) wurde auf der gleichen Mitgliederversammlung neu in den Vorstand der Gesellschaft gewählt. Er ist der Martin-Gesellschaft schon lange als Mitglied verbunden, wirkte u. a. mehrere Jahre auf der Fazenda Gut Neuhof und ist mit dem dortigen Geschehen vertraut. Dr. Matthias Fenski ist Bischofsvikar für Ökumene im Erzbistum Berlin.

12. Hinweise

Das Sommerfest der Berliner Stadtmission wird in diesem Jahr am Sonntag, 25. August, ab ca. 11.00 Uhr, im Zentrum der Stadtmission, Lehrter Str. 68 (Nähe Hauptbahnhof) veranstaltet (Es ist das 136. Jahresfest der Stadtmission).

Das Franziskusfest der Fazenda Gut Neuhof in Markee bei Nauen findet am Samstag, dem 5. Oktober 2013, von ca. 11.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr statt (Die Fazenda feiert das 15jährige Bestehen).

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer der St. Martin-Gesellschaft, wir bitten Sie, die genannten Termine vorzumerken, würden uns über Ihr Kommen sehr freuen und verbleiben bis dahin - in dankbarer Verbundenheit und mit freundlichen Grüßen - stets Ihre

gez. Bernhard Klinner gez. Dr. Maria Diefenbach gez. Dr. Matthias Fenski

Berlin/Teltow, den 18. März 2013

Anlagen

Tabelle 1

  Beiträge Spenden Beiträge und Spenden
  Euro Anteil % Euro Anteil % Euro Veränd. %
1998 1.211,76 9,6 11.468,28 90,4 12.680,04 -
1999 1.825,31 29,3 4.402,22 70,7 6.227,53 -50,9
2000 2.285,47 21,0 8.612,20 79,0 10.897,67 75,0
2001 1.725,61 25,0 5.163,91 75,0 6.889,52 -36,8
2002 2.244,04 41,4 3.170,00 58,6 5.414,04 -21,4
2003 2.225,68 34,2 4.279,42 65,8 6.505,10 20,2
2004 1.780,00 28,6 4.436,35 71,4 6.216,35 -4,4
2005 2.120,00 40,9 3.060,00 59,1 5.180,00 -16,7
2006 1.995,00 32,3 4.174,90 67,7 6.169,90 19,1
2007 2.430,00 6,4 35.450,67 93,6 37.880,67 514,0
2008 2.320,00 24,8 7.022,04 75,2 9.342,04 -75,3
2009 2.120,00 22,6 7.248,21 77,4 9.368,21 0,3
2010 2.240,00 21,8 8.025,66 78,2 10.265,66 9,6
2011 2.110,00 19,8 8.522,89 80,2 10.632,89 3,6
2012 1.890,00 25,8 5.424,45 74,2 7.314,45 -31,2
Insg. 30.522,87 20,2 120.461,20 79,8 150.984,07
22.635,20
173.619,27
 
Erbschaften
 
          (1998-2012 = 15 Jahre)

Tabelle 2

Benefizkonzerte Euro
Weihnachtskonzert St. Hedwigs-Kathedrale, 26.12.1999
- Schirmherr Georg Kardinal Sterzinsky-
2.680,19
Liederabend Konrad-Adenauer-Stiftung, 19.11.2000
- Schirmherr Bischof Wolfgang Huber -
1.197,45
Adventskonzert Französische Friedrichstadtkirche, 08.12.2001
- Schirmherrschaft Stadtmissionsdirektor Hans-Georg Filker und Schwester Monika -
925,30
Swingkonzert CK-Bigband, Teltow, 29.05.2003 1.173,40
Sammelaktion bei Pflanzen-Kölle, Teltow, 29. und 30.11.2003 640,02
Swingkonzert CK-Bigband, Teltow, 29.05.2004 456,35
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika, 27.11.2004 1.490,00
Benefizkonzert Jon-F.-Kennedy-Schule, 19.05.2006 577,60
Adventskonzert St. Marien, 09.12.2006 802,30
Adventskonzert Gedächtniskirche, 08.12.2007
- Schirmherr Pfarrer Martin Germer -
1.365,67
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika, 29.11.2008
1.203,89
Benefizkonzert Universität der Künste, 17.12.2008 293,15
Benefizkonzert Universität der Künste, 16.12.2009 398,21
Benefizkonzert St. Michaelsheim, 6.7.2010 947,27
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika, 27.11.2010 1.008,03
Benefizkonzert Universität der Künste, 15.12.2010 428,94
Gospelchor Dorfkirchengemeinde Lankwitz, 19.12.2010 455,40
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika,03.12.2011 683,72
Benefizkonzert Universität der Künste, 14.12.2011 444,17
Adventskonzert Heilig Kreuz, 01.12.2012 664,45
Insgesamt - 20 Benefizveranstaltungen - 17.835,51

Tabelle 3

Mittelvergabe Euro Anteil v.H.
1. Kinderhaus Sonnenblume e.V. in Schönow bei Bernau 58.547,61 35,6
2. Fazenda Gut Neuhof bei Nauen 54.096,80 32,8
3. Berliner Stadtmission 39.668,73 24,1
4. Suppenküche der Schwestern der Mutter Teresa in Kreuzberg 10.225,84 6,2
5. Sonstige 2.087,98 1,3
Insgesamt (1998-2012 = 15 Jahre) 164.626,96 100,0

 

Weihnachtskonzert zugunsten der Martingesellschaft im Jahr 2012

Download Einladungsflyer im PDF-Format

2012 findet zugungsten der St. Martin-Gesellschaft ein Wihnachtskonzert statt:

Samstag, 1. Dezember 2012, 18.00 Uhr

Karl-Forster-Chor Berlin

Leitung: Volker Hedtfeld

"Adventliches A-capella-Konzert"
Kath. Kirche Hl. Kreuz, Hildegardstraße 3a, Berlin-Wilmersdorf

 

Mitteilungen Nr. 15 vom 09.05.2012

Download der Mitteilungen Nr. 15 im PDF-Format

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer der St. Martin-Gesellschaft,

anbei übersenden wir Ihnen

  • das Protokoll über die Mitgliederversammlung am 26. August 2011,
  • den Jahresabschluss 2011,
  • die Tabellen 1 bis 3,
  • die Spendenbescheinigung 2011,
  • Informationen über die von uns unterstützten sozialen Einrichtungen in Berlin und Brandenburg,
  • einen Überweisungsauftrag/Zahlschein, mit dem Sie den Mitgliedsbeitrag 2012 (falls noch nicht geschehen) und/oder evtl. Spenden überweisen können,
  • ein Exposé, das in kurz gefasster Form Auskunft über die St. Martin-Gesellschaft gibt sowie
  • die Einladung zur Mitgliederversammlung am 17. Augfust 2012.

1. Jahresabschluss 2011

Der Jahresabschluss 2011 weist aus

  • Einnahmen in Höhe von 10.649,51 Euro (2010: 10.279,06 Euro) und
  • Ausgaben in Höhe von 10.546,35 Euro (2010: 10.322,61 Euro).

Demnach erhöhten sich die Beträge 2011 im Vergleich zum Vorjahr nur geringfügig.

2. Beiträge und Spenden

Die Entwicklung der Mitgliedsbeiträge und Spenden im Zeitraum 1998 bis 2011 geht aus der beigefügten Tabelle 1 hervor. - Einschließlich zweier Erbschaften in Höhe von insgesamt 22.635,20 € in den Jahren 2001und 2009 sind unserer Gesellschaft in den 14 Jahren des Bestehens insgesamt 166.304,82 Euro zugeflossen - dafür sagen wir allen Spendern an dieser Stelle von Herzen: DANKE, können wir doch auf diese Weise auch weiterhin Menschen in der Hauptstadtregion unterstützen.

3. Spenden aus Benefizveranstaltungen

Die bislang 18 Benefizveranstaltungen erbrachten seit 1999 Spenden i. H. von 17.171,06 Euro, das entspricht einem Anteil von gut 10 Prozent am gesamten Mittelaufkommen (Tabelle 2).

4. Mittelvergabe

Der Jahresabschluss 2011 sagt u.a. aus, an welche sozialen Einrichtungen in der Hauptstadtregion im Berichtsjahr seitens der St. Martin-Gesellschaft gespendet wurde. Tabelle 3 zeigt, dass von 1998 bis 2011 - also seit Gründung der Gesellschaft - insgesamt 157.332,72 Euro an die in der Statistik genannten Hilfsorganisationen in Berlin und Brandenburg vergeben wurden.

5. 2012 findet folgendes Benefizkonzert zugunsten der St. Martin-Gesellschaft statt:

  • Samstag, 1. Dezember, 18.00 Uhr, (17.00 Vorabendmesse)
    Karl-Forster-Chor Berlin - Leitung: Volker Hedtfeld,
    Adventskonzert in der kath. Kirche Heilig Kreuz,
    Hildegardstraße 3a, Berlin-Wilmersdorf

    Es handelt sich um das bereits fünfte Benefizkonzert das der Karl-FOrster-Chor zugunsten unserer Gesellschaft gibt sowie um das 19. Konzert seit 1999.

Hinweis: Wir hoffen, für dieses Jahr noch weitere Benefizkonzerte vereinbaren zu können.

6. Mitgliedsbeitrag

Jährlich 60,-- Euro, für Auszubildende und Studenten 30,-- Euro und für Schüler 15,-- Euro.

7. Freistellungsbescheid

Wir sind wegen Förderung mildtätiger Zwecke nach dem letzten uns zugegagnenen Freistellungsbescheid vom 15. Juli 2011 des Finanzamtes Potsdam, Steuernummer 046/142/11712, für die Jahre 2008, 2009, und 2010 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 GewStG von der Gewerbesteuer befreit. - Damit ist die St. Martin-Gesellschaft auch weiterhin berechtigt, Spendenbescheinigungen auszustellen.

8. Mitgliederwerbung

Damit wir Menschen in Berlin und Brandenburg, die häufig am Rande der Gesellschaft leben, auch weiterhin helfen können, sind wir auf weitere Mitglieder und Spender angewiesen. Wir wären Ihnen dankbar, wenn Sie dieses Anliegen mit unterstützen!

9. Mitgliederversammlung 2012

Die nächste Jahresmitgliederversammlung findet statt am Freitag, 17. August, 17.00 Uhr. - Einladung anbei.

10. Hinweise

Das Sommerfest der Berliner Stadtmission wird in diesem Jahr am Sonntag, 26. August, ab ca. 11.00 Uhr, im Zentrum der Stadtmission, Lehrter Str. 68 (Nähe Hauptbahnhof) veranstaltet.

Das Franziskusfest auf der Fazenda Gut Neuhof in Markee bei Nauen findet am Samstag, dem 6. Oktober 2012, von ca. 11.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr statt.

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer der St. Martin-Gesellschaft, wir bitten Sie, die genannten Termine vorzumerken, würden uns über Ihr Kommen sehr freuen und verbleiben bis dahin - in dankbarer Verbundenheit und mit freundlichen Grüßen - stets Ihre

gez. Bernhard Klinner gez. Dr. Maria Diefenbach gez. Georg Schlütter

Berlin/Teltow, den 9. Mai 2012

Anlagen

Tabelle 1

  Beiträge Spenden Beiträge und Spenden
  Euro Anteil % Euro Anteil % Euro Veränd. %
1998 1.211,76 9,6 11.468,28 90,4 12.680,04 -
1999 1.825,31 29,3 4.402,22 70,7 6.227,53 -50,9
2000 2.285,47 21,0 8.612,20 79,0 10.897,67 75,0
2001 1.725,61 25,0 5.163,91 75,0 6.889,52 -36,8
2002 2.244,04 41,4 3.170,00 58,6 5.414,04 -21,4
2003 2.225,68 34,2 4.279,42 65,8 6.505,10 20,2
2004 1.780,00 28,6 4.436,35 71,4 6.216,35 -4,4
2005 2.120,00 40,9 3.060,00 59,1 5.180,00 -16,7
2006 1.995,00 32,3 4.174,90 67,7 6.169,90 19,1
2007 2.430,00 6,4 35.450,67 93,6 37.880,67 514,0
2008 2.320,00 24,8 7.022,04 75,2 9.342,04 -75,3
2009 2.120,00 22,6 7.248,21 77,4 9.368,21 0,3
2010 2.240,00 21,8 8.025,66 78,2 10.265,66 9,6
2011 2.110,00 19,8 8.522,89 80,2 10.632,89 3,6
Insg. 28.632,87 19,9 115.036,75 80,1 143.669,62
22.635,20
166.304,82
 
Erbschaften
 
          (1998-2011 = 14 Jahre)

Tabelle 2

Benefizkonzerte Euro
Weihnachtskonzert St. Hedwigs-Kathedrale, 26.12.1999
- Schirmherr Georg Kardinal Sterzinsky-
2.680,19
Liederabend Konrad-Adenauer-Stiftung, 19.11.2000
- Schirmherr Bischof Wolfgang Huber -
1.197,45
Adventskonzert Französische Friedrichstadtkirche, 08.12.2001
- Schirmherrschaft Stadtmissionsdirektor Hans-Georg Filker und Schwester Monika -
925,30
Swingkonzert CK-Bigband, Teltow, 29.05.2003 1.173,40
Sammelaktion bei Pflanzen-Kölle, Teltow, 29. und 30.11.2003 640,02
Swingkonzert CK-Bigband, Teltow, 29.05.2004 456,35
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika, 27.11.2004 1.490,00
Benefizkonzert Jon-F.-Kennedy-Schule, 19.05.2006 577,60
Adventskonzert St. Marien, 09.12.2006 802,30
Adventskonzert Gedächtniskirche, 08.12.2007
- Schirmherr Pfarrer Martin Germer -
1.365,67
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika, 29.11.2008
1.203,89
Benefizkonzert Universität der Künste, 17.12.2008 293,15
Benefizkonzert Universität der Künste, 16.12.2009 398,21
Benefizkonzert St. Michaelsheim, 6.7.2010 947,27
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika, 27.11.2010 1.008,03
Benefizkonzert Universität der Künste, 15.12.2010 428,94
Gospelchor Dorfkirchengemeinde Lankwitz, 19.12.2010 455,40
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika,03.12.2011 683,72
Benefizkonzert Universität der Künste, 14.12.2011 444,17
Insgesamt 17.171,06

Tabelle 3

Mittelvergabe Euro Anteil v.H.
1. Kinderhaus Sonnenblume e.V. in Schönow bei Bernau 56.547,61 36,0
2. Fazenda Gut Neuhof bei Nauen 52.096,80 33,1
3. Berliner Stadtmission 36.374,49 23,1
4. Suppenküche der Schwestern der Mutter Teresa in Kreuzberg 10.225,84 6,5
5. Sonstige 2.087,98 1,3
Insgesamt (1998-2011 = 14 Jahre) 157.332,72 100,0

 

Benefizkonzert zugunsten der Martingesellschaft im Jahr 2011

Download Konzertübersicht im PDF-Format

2011 finden folgende Benefizkonzerte zugungsten der St. Martin-Gesellschaft statt:

Samstag, 3. Dezember 2011, 19.00 Uhr

Berliner Domkantorei

Leitung: Tobias Brommann
Orgel: Thomas Reske

"Musik im Advent"
Rosenkranz-Basilika, Kieler Str. 11, Berlin-Steglitz

 

Einladung zum Benefizkonzert am Mittwoch, 14. Dezember 2011 um 17.00 Uhr in der Universität der Künste

Nachwuchsklassen des Staats- und Domchores Berlin
Gesamtleitung: Prof. Kai-Uwe Jirka

Adventskonzert in der Universität der Künste,
Bundesalle 1-12, 10719 Berlin (Wilmersdorf)

 

Mitteilungen Nr. 14 vom 10.03.2011

Download der Mitteilungen Nr. 14 im PDF-Format

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer der St. Martin-Gesellschaft,

anbei übersenden wir Ihnen

  • das Protokoll über die Mitgliederversammlung am 4. Oktober 2010,
  • den Jahresabschluss 2010,
  • die Tabellen 1 bis 3,
  • die Spendenbescheinigung 2010,
  • Informationen über die von uns unterstützten sozialen Einrichtungen in Berlin und Brandenburg,
  • einen Überweisungsauftrag/Zahlschein, mit dem Sie den Mitgliedsbeitrag 2011 (falls noch nicht geschehen) und/oder evtl. Spenden überweisen können,
  • einige Exemplare unseres Flyers zur Verteilung an Angehörige, Freunde und Interessenten an der Arbeit/Tätigkeit unserer Gesellschaft sowie
  • ein Exposé, das in kurz gefasster Form Auskunft über die St. Martingesellschaft gibt.

1. Jahresabschluss 2010

Der Jahresabschluss 2010 weist aus

  • Einnahmen in Höhe von 10.279,06 Euro (2009: 29.385,67 Euro) und
  • Ausgaben in Höhe von 10.322,61 Euro (2009: 27.904,21 Euro).

Demzufolge gingen 2010 im Vergleich zum Vorjahr

  • die Einnahmen um 65 Prozent zurück (hier ist auf die Erbschaft im Jahr 2009 in Höhe von 20.000,00 € hinzuweisen), und
  • die Ausgaben nahmen um 63 Prozent ab (auch hier ist der Einfluss der Erbschaft zu berücksichtigen).

2. Beiträge und Spenden

Die Entwicklung der Mitgliedsbeiträge und Spenden im Zeitraum 1998 bis 2010 geht aus der beigefügten Tabelle 1 hervor. - Einschließlich zweier Erbschaften in Höhe von insgesamt 22.635,20 € in den Jahren 2001und 2009 sind unserer Gesellschaft in den 13 Jahren des Bestehens insgesamt 155.671,93 Euro zugeflossen - dafür sagen wir allen Spendern an dieser Stelle von Herzen: DANKE, können wir doch auf diese Weise auch weiterhin Menschen in der Hauptstadtregion helfen.

3. Spenden aus Benefizveranstaltungen

Die bislang 16 Benefizveranstaltungen erbrachten seit 1999 Spenden i. H. von 16.043,17 Euro, das entspricht einem Anteil von gut 10 Prozent am gesamten Mittelaufkommen. Allein die 4 Konzerte 2010 verzeichneten Spenden i. H. von 2.839,64 Euro (Tabelle 2).

4. Mittelvergabe

Der Jahresabschluss 2010 sagt aus, an welche sozialen Einrichtungen in der Hauptstadtregion im Berichtsjahr seitens der St. Martin-Gesellschaft gespendet wurde. Tabelle 3 zeigt, dass von 1998 bis 2010 - also seit Gründung der Gesellschaft - insgesamt 147.332,72 Euro an die in der Statistik genannten vier Hilfsorganisationen in Berlin und Brandenburg vergeben wurden.

Dazu folgende Reaktionen:

a) Kinderhaus Sonnenblume e. V. (vgl. Anlagen)

b) Fazenda Gut Neuhof e. V.
(s. auch beigefügten Flyer, der über die Arbeit auf der Fazenda berichtet).

Mit Datum vom 13. Januar 2011 erreichte uns von der Fazenda folgendes Schreiben:

Für die finanzielle Unterstützung der St. Martin-Gesellschaft in Höhe von 5.000,00 Euro im Dezember 2010 möchte ich mich auch im Namen des Vereinsvorstands recht herzlich bei Ihnen bedanken. Wir bauen in diesem Jahr weiter an unserem Freizeit- und Gästehaus, um für Übernachtungs- und Tagesgäste, die vor allem die Fazenda kennenlernen und unsere selbsthergestellten Produkte erwerben wollen, attraktiver zu werden. Dafür werden wir das gespendete Geld einsetzen.

Hinweis: Das 13. Franziskusfest auf der Fazenda findet am Samstag, 1. Oktober 2011, von 10.30 bis ca. 17.00 Uhr statt.
Buchtipp: César Alberto dos Santos: Wir haben einfach angefangen… und es hat sich ausgebreitet! - Die Geschichte (Anmerkung: es begann in Brasilien), das Charisma und die Spiritualität der Fazenda da Esperanca, 2010, 240 Seiten, 15,00 Euro (zu beziehen bei der St. Martin-Gesellschaft - Bernhard Klinner: Tel.03328-305775).

c) Berliner Stadtmission (SM)
Beiträge im "panorama 1/2011" (Anlage).

Hinweis: Das Sommerfest der SM findet am Sonntag, 4. September 2011, ab 11.00 Uhr im Zentrum der Stadtmission (am Hauptbahnhof) Lehrter Str. 68, Berlin-Moabit, statt.

d) Sozialdienst katholischer Frauen e. V. Berlin (SkF)
Im Dezember 2010 hat unsere Gesellschaft erneut 500,00 € für die Einrichtung der SkF, Evas Haltestelle, gespendet. Dazu erreichte uns das Schreiben vom 21. Januar 2011 (Anlage).

5. 2011 findet folgendes Benefizkonzert zugunsten der St. Martin-Gesellschaft statt:

  • Samstag, 3. Dezember, 19.15 Uhr,
    Berliner Domkantorei - Leitung: Tobias Brommann,
    Orgel: Thomas Reske
    Adventskonzert in der Rosenkranz-Basilika, Kieler Str. 11, Berlin-Steglitz

    Es handelt sich um das bereits dritte Benefizkonzert (nach 2001 in der Französischen Friedrichstadtkirche und nach 2007 in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche), das die Berliner Domkantorei zugunsten unserer Gesellschaft gibt.

Hinweis: Wir hoffen, für dieses Jahr noch weitere Benefizkonzerte vereinbaren zu können.

6. Mitgliedsbeitrag

Er beträgt seit 2002 jährlich 60,-- Euro, für Auszubildende und Studenten 30,-- Euro und für Schüler 15,-- Euro.

7. Mitgliederwerbung

Damit wir Menschen in Berlin und Brandenburg, die häufig am Rande der Gesellschaft leben, auch weiterhin helfen können, sind wir auf weitere Mitglieder und Spender angewiesen. Wir wären Ihnen dankbar, wenn Sie dieses Anliegen mit unterstützen!

8. Mitgliederversammlung 2011

Die nächste ordentliche Jahresmitgliederversammlung findet statt am Freitag, 26. August, 17.00 Uhr. - Einladungen gehen Ihnen noch rechtzeitig zu.

 

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer der St. Martin-Gesellschaft, wir bitten Sie, die genannten Termine vorzumerken, würden uns über Ihr Kommen zu den diversen Veranstaltungen freuen und verbleiben bis dahin - in dankbarer Verbundenheit und mit freundlichen Grüßen - stets Ihre

 

gez. Bernhard Klinner gez. Dr. Maria Diefenbach gez. Georg Schlütter

Berlin/Teltow, den 10. März2011

Anlagen

Tabelle 1

  Beiträge Spenden Beiträge und Spenden
  Euro Anteil % Euro Anteil % Euro Veränd. %
1998 1.211,76 9,6 11.468,28 90,4 12.680,04 -
1999 1.825,31 29,3 4.402,22 70,7 6.227,53 -50,9
2000 2.285,47 21,0 8.612,20 79,0 10.897,67 75,0
2001 1.725,61 25,0 5.163,91 75,0 6.889,52 -36,8
2002 2.244,04 41,4 3.170,00 58,6 5.414,04 -21,4
2003 2.225,68 34,2 4.279,42 65,8 6.505,10 20,2
2004 1.780,00 28,6 4.436,35 71,4 6.216,35 -4,4
2005 2.120,00 40,9 3.060,00 59,1 5.180,00 -16,7
2006 1.995,00 32,3 4.174,90 67,7 6.169,90 19,1
2007 2.430,00 6,4 35.450,67 93,6 37.880,67 514,0
2008 2.320,00 24,8 7.022,04 75,2 9.342,04 -75,3
2009 2.120,00 22,6 7.248,21 77,4 9.368,21 0,3
2010 2.240,00 21,8 8.025,66 78,2 10.265,66 9,6
Insg. 26.522,87 19,9 106.513,86 80,1 133.036,73
22.635,20
155.671,93
 
Erbschaften
 
          (1998-2010 = 13 Jahre)

Tabelle 2

Benefizkonzerte> Euro
Weihnachtskonzert St. Hedwigs-Kathedrale, 26.12.1999
- Schirmherr Georg Kardinal Sterzinsky-
2.680,19
Liederabend Konrad-Adenauer-Stiftung, 19.11.2000
- Schirmherr Bischof Wolfgang Huber -
1.197,45
Adventskonzert Französische Friedrichstadtkirche, 08.12.2001
- Schirmherrschaft Stadtmissionsdirektor Hans-Georg Filker und Schwester Monika -
925,30
Swingkonzert CK-Bigband, Teltow, 29.05.2003 1.173,40
Sammelaktion bei Pflanzen-Kölle, Teltow, 29. und 30.11.2003 640,02
Swingkonzert CK-Bigband, Teltow, 29.05.2004 456,35
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika, 27.11.2004 1.490,00
Benefizkonzert Jon-F.-Kennedy-Schule, 19.05.2006 577,60
Adventskonzert St. Marien, 09.12.2006 802,30
Adventskonzert Gedächtniskirche, 08.12.2007
- Schirmherr Pfarrer Martin Germer -
1.365,67
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika, 29.11.2008
1.203,89
Benefizkonzert Universität der Künste, 17.12.2008 293,15
Benefizkonzert Universität der Künste, 16.12.2009 398,21
Benefizkonzert St. Michaelsheim, 6.7.2010 947,27
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika, 27.11.2010 1.008,03
Benefizkonzert Universität der Künste, 15.12.2010 428,94
Gospelchor Dorfkirchengemeinde Lankwitz, 19.12.2010 455,40
Insgesamt 16.043,17

Tabelle 3

Mittelvergabe Euro Anteil v.H.
1. Kinderhaus Sonnenblume e.V. in Schönow bei Bernau 53.547,61 36,3
2. Fazenda Gut Neuhof bei Nauen 45.596,80 31,0
3. Berliner Stadtmission 36.374,49 24,7
4. Suppenküche der Schwestern der Mutter Teresa in Kreuzberg 10.225,84 6,9
5. Sonstige 1.587,98 1,1
Insgesamt (1998-2010 = 13 Jahre) 147.332,72 100,0

 

Mitteilungen Nr. 13 vom 22.04.2010

Download der Mitteilungen Nr. 13 im PDF-Format

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer der St. Martin-Gesellschaft,

anbei übersenden wir Ihnen

  • das Protokoll über die Mitgliederversammlung vom 10. September 2009, datiert vom 26. September 2009,
  • den Jahresabschluss 2009, aufgestellt und geprüft am 15. Februar 2010,
  • die Tabellen 1 bis 3,
  • die Spendenbescheinigung 2009,
  • Informationen über die von uns unterstützten sozialen Einrichtungen in Berlin und Brandenburg,
  • einen Überweisungsauftrag/Zahlschein, mit dem Sie den Mitgliedsbeitrag 2010 (falls noch nicht geschehen) und/oder evtl. Spenden überweisen können,
  • einige Exemplare unseres Flyers zur Verteilung an Angehörige, Freunde und Interessenten an der Arbeit/Tätigkeit unserer Gesellschaft sowie
  • ein Plakat zum Weitergeben an Nachbarn, Mitbewohner, Kollegen und/oder zum Aushang, mit dem auf die Benefizkonzerte 2010 hingewiesen wird.

1. Jahresabschluss 2009

Der Jahresabschluss 2009 weist aus

  • Einnahmen in Höhe von 29.385,67 € (2008: 9.407,84 €) und
  • Ausgaben in Höhe von 27.904,21 € (2008: 13.582,36 €).
Demzufolge nahmen 2009 im Vergleich zum Vorjahr

  • die Einnahmen um 212 Prozent zu (hier ist auf die Erbschaft in Höhe von 20.000,00 € hinzuweisen),
  • die Ausgaben um 105 Prozent zu (auch hier ist der Einfluss der Erbschaft zu berücksichtigen).

2. Beiträge und Spenden

Die Entwicklung der Mitgliedsbeiträge und Spenden im Zeitraum 1998 bis 2009 geht aus der beigefügten Tabelle 1 hervor. - Einschließlich einer Erbschaft in Höhe von 2.635,20 € im Jahr 2001 sowie der bereits erwähnten Erbschaft in Höhe von 20.000,00 € im Jahr 2009 sind unserer Gesellschaft in den 12 Jahren des Bestehens insgesamt 145.406,27 € zugeflossen - dafür sagen wir allen Spendern an dieser Stelle von Herzen: DANKE, können wir doch auf diese Weise auch weiterhin Menschen in der Hauptstadtregion helfen.

3. Spenden aus Benefizveranstaltungen

Die bislang 13 Benefizveranstaltungen erbrachten seit 1999 13.203,53 €, das entspricht einem Anteil von 9 Prozent am gesamten Mittelaufkommen (Tabelle 2).

4. Mittelvergabe

Der Jahresabschluss 2009 weist aus, an welche sozialen Einrichtungen in der Hauptstadtregion seitens der St. Martin-Gesellschaft gespendet wurde. Tabelle 3 zeigt auf, dass von 1998 bis 2009 - also seit Gründung der Gesellschaft - insgesamt 137.332,72 € an die in der Tabelle genannten sozialen Einrichtungen in Berlin und Brandenburg vergeben wurden.

Dazu folgende Reaktionen:

  1. Kinderhaus Sonnenblume e. V.
    Mitteilung von Schwester Monika vom September 2009 (Anlage).
    Rundschreiben von Schwester Monika Weihnachten 2009 (Anlage).
    Die Berliner Volksbank stellte 2009 dem Kinderhaus 1.600,00 € zur Verfügung. Der Spendenscheck wurde Schwester Monika am 5. Februar 2010 überreicht. Bei dieser Gelegenheit bedankte sie sich mit den Worten: "Die Gesamtsumme von über 50.000,00 €, die die St. Martin-Gesellschaft bisher dem Kinderhaus gespendet hat, ist fast unglaublich. Das hat uns in all den Jahren so manches ermöglicht."
  2. Fazenda Gut Neuhof
    Informationen über die Fazenda-Gemeinschaften in Deutschland vom November 2009 (Anlage).
    Hinweis: Das 12. Franziskusfest findet auf der Fazenda in Markee (bei Nauen) am Samstag, 2. Oktober 2010, von 10.00 bis 17.00 Uhr statt.
  3. Berliner Stadtmission (SM)
    Zeilen der SM vom März 2010 (Anlage).
  4. Soziadienst katholischer Frauen e. V. Berlin (SkF)
    Im November 2009 hat unsere Gesellschaft erstmalig 500,00 € für die Einrichtung der SkF, "Evas Haltestelle", gespendet. Dazu erreichte uns das Schreiben vom 13. Dezember 2009 (Anlage).

5. Medien

Dazu folgende Reaktionen:

  1. September 2009:
    Die deutschsprachige Zeitung in Detroit (USA) berichtet über die Tätigkeit der St. Martin-Gesellschaft e. V. Berlin.
  2. Oktober 2009:
    Reader's Digest, Deutschland, stellt unsere Gesellschaft vor.
  3. November 2009:
    Der Rundfunksender Antenne Brandenburg strahlt eine 20minütige Reportage aus mit dem Titel "martingesellschaft.de" - ein Beispiel für gemeinnützige Hilfe".

6. 2010 finden folgende Benefizkonzerte zugunsten der St. Martin-Gesellschaft statt:

  • Dienstag, 6. Juli, 18.00 Uhr,
    Luftwaffenmusikkorps 4 der Bundeswehr
    Leitung: Oberstleutnant Dr. Christian Blüggel
    Open-Air Konzert im Park des St. Michaelsheims,
    Bismarckallee 23, 14193 Berlin-Grunewald
  • Samstag, 27. November, 19.00 Uhr,
    Karl-Forster-Chor Berlin - Leitung: Volker Hedtfeld,
    Orgel: Thomas Reske
    Musik im Advent in der Rosenkranz-Basilika, Kieler Str. 11, 12163 Berlin-Steglitz
    - Der Chor gestaltet auch die Vorabendmesse um 18.00 Uhr mit -
  • Mittwoch, 15. Dezember, 17.00 Uhr,
    Nachwuchsklassen des Staats- und Domchores Berlin
    Gesamtleitung: Prof. Kai-Uwe Jirka
    Adventskonzert in der Universität der Künste,
    Bundesallee 1-12, 10719 Berlin-Wilmersdorf

7. Mitgliedsbeitrag

Er beträgt seit 2002 jährlich 60,-- €, für Auszubildende und Studenten 30,-- € und für Schüler 15,-- &euor;.

8. Mitgliederversammlung 2010

Die nächste ordentliche Jahresmitgliederversammlung findet statt am Montag, 4. Oktober, 19.00 Uhr. - Einladungen gehen Ihnen noch rechtzeitig zu.

9. Internet

Hier nochmals der Hinweis, dass unsere Gesellschaft im Internet unter www.martingesellschaft.de vertreten ist.

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer der St. Martin-Gesellschaft, wir bitten Sie, die genannten Termine vorzumerken, würden uns über Ihr Kommen zu den diversen Veranstaltungen sehr freuen und verbleiben bis dahin - in dankbarer Verbundenheit und mit freundlichen Grüßen - stets Ihre

gez. Bernhard Klinner gez. Dr. Maria Diefenbach gez. Georg Schlütter

Berlin/Teltow, den 22.04.2010

Anlagen

 

Tabelle 1

  Beiträge Spenden Beiträge und Spenden
  Euro Anteil % Euro Anteil % Euro Anteil %
1998 1.211,76 9,6 11.468,28 90,4 12.680,04 -
1999 1.825,31 29,3 4.402,22 70,7 6.227,53 -50,9
2000 2.285,47 21,0 8.612,20 79,0 10.897,67 75,0
2001 1.725,61 25,0 5.163,91 75,0 6.889,52 -36,8
2002 2.244,04 41,4 3.170,00 58,6 5.414,04 -21,4
2003 2.225,68 34,2 4.279,42 65,8 6.505,10 20,2
2004 1.780,00 28,6 4.436,35 71,4 6.216,35 -4,4
2005 2.120,00 40,9 3.060,00 59,1 5.180,00 -16,7
2006 1.995,00 32,3 4.174,90 67,7 6.169,90 19,1
2007 2.430,00 6,4 35.450,67 93,6 37.880,67 514,0
2008 2.320,00 24,8 7.022,04 75,2 9.342,04 -75,3
2009 2.120,00 22,6 7.248,21 77,4 9.368,21 0,3
Insg. 24.282,87 19,8 98.488,20 80,2 122.771,07
2.635,20
20.000,00
145.406,27
 
Erbschaft 2001
Erbschaft 2009
 
          (1998-2009 = 12 Jahre)

Tabelle 2

Benefizkonzerte> Euro
Weihnachtskonzert St. Hedwigs-Kathedrale, 26.12.1999
- Schirmherr Georg Kardinal Sterzinsky-
2.680,19
Liederabend Konrad-Adenauer-Stiftung, 19.11.2000
- Schirmherr Bischof Wolfgang Huber -
1.197,45
Adventskonzert Französische Friedrichstadtkirche, 08.12.2001
- Schirmherrschaft Stadtmissionsdirektor Hans-Georg Filker und Schwester Monika -
925,30
Swingkonzert CK-Bigband, Teltow, 29.05.2003 1.173,40
Sammelaktion bei Pflanzen-Kölle, Teltow, 29. und 30.11.2003 640,02
Swingkonzert CK-Bigband, Teltow, 29.05.2004 456,35
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika, 27.11.2004 1.490,00
Benefizkonzert Jon-F.-Kennedy-Schule, 19.05.2006 577,60
Adventskonzert St. Marien, 09.12.2006 802,30
Adventskonzert Gedächtniskirche, 08.12.2007
- Schirmherr Pfarrer Martin Germer -
1.365,67
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika, 29.11.2008
1.203,89
Benefizkonzert Universität der Künste, 17.12.2008 293,15
Benefizkonzert Universität der Künste, 16.12.2009 398,21
Insgesamt 13.203,53

Tabelle 3

Mittelvergabe Euro Anteil v.H.
1. Kinderhaus Sonnenblume e.V. in Schönow bei Bernau 50.547,61 36,8
2. Fazenda Gut Neuhof bei Nauen 40.596,80 29,6
3. Berliner Stadtmission 34.874,49 25,4
Suppenküche der Schwestern der Mutter Teresa in Kreuzberg 10.225,84 7,5
Sonstige 1.087,98 0,7
Insgesamt (1998-2009 = 12 Jahre) 137.332,72 100,0

 

Benefizkonzerte zugunsten der Martingesellschaft im Jahr 2010

Download Konzertübersicht im PDF-Format

Einladung zum Benefizkonzert am Dienstag, 6. Juli 2010 um 18.00 Uhr imPark des St. Michaelsheims in Berlin-Grunewald

Luftwaffenmusikkorps 4 der Bundeswehr
Leitung: Oberstleutnant Dr. Christian Blüggel

Open-Air Konzert im Park des St. Michaels-Heims,
Bismarckallee 23, 14193 Berlin (Grunewald)

Einladung zum Benefizkonzert am 27. November 2010 in der Rosenkranz-Basilika in Berlin-Steglitz

Download Einladungsflyer im PDF-Format

KARL-FORSTER-CHOR
B    E    R    L    I    N

Leitung: Volker Hedtfeld
Orgel: Thomas Reske

Adventliches A-cappella-Benefizkonzert
zugunsten der St. Martin-Gesellschaft e.V., Berlin

Rosenkranz-Basilika,
Kieler Str. 11, Berlin-Steglitz

Samstag, 27. November 2010, 19.00 Uhr
(der Chor gestaltet auch die Vorabendmesse um 18.00 Uhr mit)

- Es wird um eine Spende gebeten -

Einladung zum Benefizkonzert am Mittwoch, 15. Dezember 2010 um 17.00 Uhr in der Universität der Künste

Nachwuchsklassen des Staats- und Domchores Berlin
Gesamtleitung: Prof. Kai-Uwe Jirka

Adventskonzert in der Universität der Künste,
Bundesalle 1-12, 10719 Berlin (Wilmersdorf)

 

Mitteilungen Nr. 12 vom 29.07.2009

Download der Mitteilungen Nr. 12 im PDF-Format

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer der St. Martin-Gesellschaft,

anbei übersenden wir Ihnen

  • das Protokoll über die Mitgliederversammlung vom 11. September 2008, datiert vom 17. September 2008,
  • den Jahresabschluss 2008, aufgestellt und geprüft am 10. Februar 2009,
  • die Tabellen 1 bis 3,
  • eine Grafik über die Entwicklung der Mitgliedsbeiträge und der Spenden 1998 bis 2008,
  • Informationen über die drei von uns unterstützten sozialen Einrichtungen in Berlin und Brandenburg,
  • die Einladung zur Mitgliederversammlung am 10. September 2009,
  • einen Überweisungsauftrag/Zahlschein, mit dem Sie den Mitgliedsbeitrag 2009 (falls noch nicht geschehen) und/oder evtl. Spenden überweisen können,
  • sowie einige Exemplare unseres Flyers zur Verteilung an Angehörige, Freunde und Interessenten an der Arbeit/Tätigkeit unserer Gesellschaft.

1. Jahresabschluss 2008

Der Jahresabschluss 2008 weist aus

  • Einnahmen in Höhe von 9.407,84 € (2007: 37.911,18 €) und
  • Ausgaben in Höhe von 13.582,36 € (2007: 33.889,80 €).
Demzufolge nahmen 2008 im Vergleich zum Vorjahr

  • die Einnahmen um 75 Prozent ab (hier ist auf die Sonderspende in Höhe von 30.000,00 € im Jahr 2007 hinzuweisen),
  • die Ausgaben um 60 Prozent ab (auch hier ist der Einfluß der Sonderspende zu berücksichtigen).
- Wird allerdings die Sonderspende nicht in diese Rechnung einbezogen, so stiegen 2008 die Einnahmen um fast ein Fünftel, die Ausgaben erhöhten sich sogar um das Dreieihalbfache -

2. Beiträge und Spenden

Die Entwicklung der Mitgliedsbeiträge und Spenden im Zeitraum 1998 bis 2008 geht aus der beigefügten Tabelle 1 hervor. - Einschließlich einer Erbschaft in Höhe von 2.635,20 Euro im Jahr 2001 sind unserer Gesellschaft in den 11 Jahren ihres Bestehens insgesamt 116.038,06 Euro zugeflossen. Dieses Ergebnis konnte durch Ihre Beiträge und Ihre Spenden erzielt werden.

Erfreulich ist die Tatsache, dass

  • 2006 7 Nichtmitglieder 1.045,-- Euro,
  • 2007 14 Nichtmitglieder 32.180,-- Euro und
  • 2008 16 Nichtmitglieder 2.605,-- Euro und
gespendet haben.

Wir sehen dies als weiteren Beweis dafür an, dass die St. Martin-Gesellschaft in der Öffentlichkeit - also auch bei Nichtmitgliedern an Bekanntheit gewinnt. So danken wir an dieser Stelle allen Spendern für die zunehmende Unterstützung unserer Arbeit, kommen die Gelder doch Notleidenden in Berlin und Brandenburg zugute - Bundesländer, die ohnehin am Ende der Wohlstandsskala in Deutschland stehen.

3. Spenden aus einem Benefizkonzerten 2008

  • Adventskonzert des Karl-FOrster-Chores am 29. November in der Rosenkranz-Basilika 1.203,89 €,
  • Benefizkonzert der Nachwuchsgruppen des Staats- und Domchores am 17. Dezember in der Universität der Künste 293,15 €.
SSomit erbrachten die bislang 11 Benefizkonzerte seit 1999 12.805,32 €, das entspircht einem Anteil von 11 Prozent am gesamten Mittelaufkommen (Tabelle 2).

4. Mittelvergabe

Der Jahresabschluss 2008 weist aus, an welche sozialen Einrichtungen in der Hauptstadtregion seitens der St. Martin-Gesellschaft gespendet wurde. Tabelle 3 zeigt auf, dass von 1998 bis 2008 - also seit Gründung der Gesellschaft - insgesamt 109.577,16 Euro an die drei in der Tabelle genannten Einrichtungen vergeben wurden.

5. Mitgliederzahl

Der St. Martin-Gesellschaft gehören derzeit 44 Mitglieder an; davon 14 außerhalb Berlins, also knapp ein Drittel. Waren es 2006 zwei Neuaufnahmen, so konnten wir 2007 fünf und 2008 drei neue Mitglieder in unsere Reihen aufnehmen. - Wir begrüßen alle Neumitglieder sehr herzlich und freuen uns, dass sie sich mit den Zielen unserer Gesellschaft und den Aufgaben, die wir uns selbst gestellt haben, identifizieren.

6. Mitgliedsbeitrag

Er beträgt seit 2002 jährlich 60,-- Euro, für Auszubildende und Studenten 30,-- Euro und für Schüler 15,-- Euro.

7. Mitgliederversammlung 2009

Die nächste ordentliche Jahresmitgliedsversammlung findet am Donnerstag, 10. 09. 2009, 19.00 Uhr, statt. - Einladung anbei.

8. Freistellungsbescheid

Mit Datum vom 26. Mai 2008 erhielten wir vom Finanzamt Potsdam den Bescheid, dass unsere Gesellschaft auch für die Lalenderjahre 2005, 2006 und 2008 von der Körperschaftssteuer und der Gewerbesteuer befreit ist, weil sie ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten mildtätigen Zwecken dient. - Die St. Martin-Gesellschaft ist somit auch weiterhin berechtigt, Spendenbescheinidgungen auszustellen.

9. Internet

Hier nochmals der Hinweis, dass unsere Gesellschaft im Internet unter www.martingesellschaft.de vertreten ist.

Liebe Mitglieder der St. Martin-Gesellschaft, wir bitten Sie, den Termin der Mitgliederversammlung am 10. September 2009 vorzumerken, würden uns über Ihr Kommen sehr freuen und verbleiben bis dahin - in dankbarer Verbundenheit und mit freundlichen Grüßen stets Ihre

gez. Bernhard Klinner gez. Dr. Maria Diefenbach gez. Georg Schlütter

Berlin/Teltow, den 29. Juli 2009

Anlagen

P.S. Die Spendenbescheinigung 2008 haben wir bereits zugesandt.

 

Tabelle 1

  Beiträge Spenden Beiträge und Spenden
  Euro Anteil % Euro Anteil % Euro Anteil %
1998 1.211,76 9,6 11.468,28 90,4 12.680,04 -
1999 1.825,31 29,3 4.402,22 70,7 6.227,53 -50,9
2000 2.285,47 21,0 8.612,20 79,0 10.897,67 75,0
2001 1.725,61 25,0 5.163,91 75,0 6.889,52 -36,8
2002 2.244,04 41,4 3.170,00 58,6 5.414,04 -21,4
2003 2.225,68 34,2 4.279,42 65,8 6.505,10 20,2
2004 1.780,00 28,6 4.436,35 71,4 6.216,35 -4,4
2005 2.120,00 40,9 3.060,00 59,1 5.180,00 -16,7
2006 1.995,00 32,3 4.174,90 67,7 6.169,90 19,1
2007 2.430,00 6,4 35.450,67 93,6 37.880,67 514,0
2008 2.320,00 -4,5 7.022,04 -80,2 9.342,04 -75,3
Insg. 22.162,87 19,5 91.239,99 80,5 113.402,86
+ 2.635,20
116.038,06
 
Erbschaft 2001
 
          (1998-2008 = 11 Jahre)

Tabelle 2

Benefizkonzerte> Euro
Weihnachtskonzert St. Hedwigs-Kathedrale, 26.12.1999
- Schirmherr Georg Kardinal Sterzinsky-
2.680,19
Liederabend Konrad-Adenauer-Stiftung, 19.11.2000
- Schirmherr Bischof Wolfgang Huber -
1.197,45
Adventskonzert Französische Friedrichstadtkirche, 08.12.2001
- Schirmherrschaft Stadtmissionsdirektor Hans-Georg Filker und Schwester Monika -
925,30
Swingkonzert CK-Bigband, Teltow, 29.05.2003 1.173,40
Sammelaktion bei Pflanzen-Kölle, Teltow, 29. und 30.11.2003 640,02
Swingkonzert CK-Bigband, Teltow, 29.05.2004 456,35
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika, 27.11.2004 1.490,00
Benefizkonzert Jon-F.-Kennedy-Schule, 19.05.2006 577,60
Adventskonzert St. Marien, 09.12.2006 802,30
Adventskonzert Gedächtniskirche, 08.12.2007
- Schirmherr Pfarrer Martin Germer -
1.365,67
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika, 29.11.2008
1.203,89
Benefizkonzert Universität der Künste, 17.12.2008 293,15
Insgesamt 12.805,32

Tabelle 3

Mittelvergabe Euro Anteil v.H.
1. Kinderhaus Sonnenblume e.V. in Schönow bei Bernau 38.947,61 35,6
1. Berliner Stadtmission 31.718,93 29,0
3. Fazenda Gut Neuhof bei Nauen 28.096,80 25,6
Suppenküche der Schwestern der Mutter Teresa in Kreuzberg 10.225,84 9,3
Sonstige 587,98 0,5
Insgesamt (1998-2008 = 11 Jahre) 109.577,16 100,0

 

Pressemitteilung: Einladung zum Benefizkonzert am 29. November 2008 in der Rosenkranz-Basilika in Berlin-Steglitz

Download Pressemitteilung im PDF-Format / Download Einladungsflyer im PDF-Format

Unter dem Motto "Musik zum Advent" gibt der Karl-Forster-Chor Berlin unter der Leitung von Volker Hedtfeld am Samstag, 29. November 2008, um 19.00 Uhr, in der Rosenkranz-Basilika, Kieler Str. 11, Berlin - Steglitz, ein a-cappella-Benefizkonzert zu Gunsten der St. Martin-Gesellschaft e.V. Berlin.

Die St. Martin-Gesellschaft wurde im Dezember 1997 in Berlin gegründet. Sie ist im Vereinsregister eingetragen und als rechtsfähiger mildtätiger Verein anerkannt und zur Ausstellung von Spendenbescheinigungen berechtigt. Vorrangige Aufgabe der Gesellschaft ist satzungsgemäß u. a. die Einrichtung, Unterstützung und Förderung von Suppenküchen und ihrer Anlagen, von Notunterkünften sowie die Hilfe für Suchtgefährdete und Suchtkranke.

In den vergangenen zehn Jahren hat die St. Martin-Gesellschaft vier gemeinnützige Organisationen besonders unterstützt, und zwar die Suppenküche der Schwestern der Mutter Teresa in Kreuzberg, die Berliner Stadtmission (bei der Anschaffung und Übernahme der Betriebskosten eines Kleinbusses), die Fazenda Gut Neuhof bei Nauen (in der drogenabhängige Jugendliche therapiert werden) sowie das Kinderhaus Sonnenblume in Schönow bei Bernau.

Die Gesellschaft konnte bisher mehr als 100.000 Euro an die genannten Einrichtungen vergeben. Die Gelder stammen aus den Beiträgen und Spenden der mehr als vierzig Mitglieder, aus den Spenden von Nichtmitgliedern, aus größeren Einzelspenden deutscher Unternehmen und aus den Einnahmen der bislang neun Benefizkonzerte. Schirmherren waren u. a. Bischof Wolfgang Huber und Georg Kardinal Sterzinsky.

v. i. S. d. P.:
Bernhard Klinner, Nelkenstr. 5a, 14513 Teltow
Telefon: 03328/30 57 75

Berlin/Teltow, den 4. November 2008

 

Mitteilungen Nr. 11 vom 25.03.2008

Download der Mitteilungen Nr. 11 im PDF-Format

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer der St. Martin-Gesellschaft,

anbei übersenden wir Ihnen

  • das Protokoll über die Mitgliederversammlung vom 18. Oktober 2007, datiert vom 20. Oktober 2007,
  • den Jahresabschluss 2007, aufgestellt und geprüft am 1. Februar 2008,
  • die Spendenbescheinigung 2007,
  • einen Überweisungsauftrag/Zahlschein, mit dem Sie die Zahlung des Mitgliedsbeitrags und/oder evtl. Spenden an die St. Martin-Gesellschaft vornehmen können,
  • einen Rundbrief von Schwester Monika sowie
  • einige Exemplare unseres Flyers zur Verteilung an Angehörige, Freunde und Interessenten an der Arbeit/Tätigkeit unserer Gesellschaft.

1. Jahresabschluss 2007

Der Jahresabschluss 2007 weist aus

  • Einnahmen in Höhe von 37.911,18 € (2006: 6.192,95 €) und
  • Ausgaben in Höhe von 33.889,80 € (2006: 6.399,07 €).
Demzufolge stiegen 2007 im Vergleich zum Vorjahr

  • die Einnahmen um gut 512 Prozent, nahmen also gegenüber 2006 um mehr als das Sechsfache zu (auch ohne Berücksichtigung einer großzügigen Spende in Höhe von 30.000,-- Euro (!) erhöhten sich die Einnahmen im Berichtsjahr um knapp 28 Prozent),
  • die Ausgaben um fast 430 Prozent, also um mehr als das Fünffache.

2. Beiträge und Spenden

Die Entwicklung der Mitgliedsbeiträge und Spenden im Zeitraum 1998 bis 2007 geht aus der beigefügten Tabelle 1 hervor. - Einschließlich einer Erbschaft in Höhe von 2.635,20 Euro im Jahr 2001 sind unserer Gesellschaft in den zehn Jahren ihres Bestehens insgesamt 106.696,02 Euro zugeflossen. Dieses Ergebnis wäre ohne Ihre Beiträge und ohne Ihre Spenden nicht erzielt worden.

Erfreulich ist die Tatsache, dass

  • 2006 7 Nichtmitglieder 1.045,-- Euro und
  • 2007 14 Nichtmitglieder 32.180,-- Euro
gespendet haben.

Wir sehen dies als weiteren Beweis dafür an, dass die St. Martin-Gesellschaft in der Öffentlichkeit - also auch bei Nichtmitgliedern an Bekanntheit gewinnt. So danken wir an dieser Stelle allen Spendern für die zunehmende Unterstützung unserer Arbeit, kommen die Gelder doch Notleidenden in Berlin und Brandenburg zugute - Bundesländer, die ohnehin am Ende der Wohlstandsskala in Deutschland stehen.

3. Spenden aus einem Benefizkonzert

Nach den beiden Benefizveranstaltungen 2006 wurde auch 2007 ein Benefizkonzert durchgeführt (Tabelle 2). Es fand - wie bekannt - am 8. Dezember, also am Vorabend des 2. Advent, in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche statt. Dabei konnten wir bereits zum zweiten Mal (nach 2001) die Berliner Domkantorei für die Gestaltung eines adventlichen Konzerts mit Chor und Orgel gewinnen. Mit einem Erlös von 1.365,67 Euro wurde das Ergebnis der beiden Benefizveranstaltungen aus dem Vorjahr fast erreicht.

4. Mittelvergabe

Der Jahresabschluss 2007 weist aus, an welche sozialen Einrichtungen in der Hauptstadtregion seitens der St. Martin-Gesellschaft gespendet wurde. Tabelle 3 zeigt auf, dass von 1998 bis 2007 - also seit Gründung der Gesellschaft - insgesamt 96.567,02 Euro an die genannten Einrichtungen vergeben wurden.

5. Mitgliederzahl

Der St. Martin-Gesellschaft gehören derzeit 41 Mitglieder an; davon 13 außerhalb Berlins, also knapp ein Drittel. Waren es 2006 zwei Neuaufnahmen, so konnten wir 2007 fünf neue Mitglieder, davon drei außerhalb Berlins, in unsere Reihen aufnehmen. - Wir begrüßen alle Neumitglieder sehr herzlich und freuen uns, dass sie sich mit den Zielen unserer Gesellschaft und den Aufgaben, die wir uns selbst gestellt haben, identifizieren.

6. Mitgliedsbeitrag

Er beträgt seit 2002 jährlich 60,-- Euro, für Auszubildende und Studenten 30,-- Euro und für Schüler 15,-- Euro.

7. Mitgliederversammlung 2008

Die nächste ordentliche Jahresmitgliedsversammlung findet am Donnerstag, 11. 09. 2008, 19.00 Uhr, statt. Gesonderte Einladungen gehen Ihnen im August zu.

8. Benefizkonzert

Nach 2004 und 2006 stellt sich der Karl-Forster-Chor Berlin auch 2008 für ein adventliches A-cappella-Benefizkonzert zugunsten unserer Gesellschaft zur Verfügung.

Nähere Einzelheiten geben wir Ihnen zusammen mit der Einladung zur Mitgliederversammlung im August bekannt.

9. Internet

Hier nochmals der Hinweis, dass unsere Gesellschaft jetzt auch im Internet unter www.martingesellschaft.de vertreten ist.

10. Reaktionen

Nachstehend einige Informationen zu den von der St. Martin-Gesellschaft geförderten Einrichtungen:

  • Kinderhaus Sonnenblume e. V.
    3. Oktober 2007: Schwester Monika, Gründerin und Leiterin der Mutter-Kind-Einrichtung in Schönow bei Bernau, wird von Bundespräsident Horst Köhler mit dem Bundesverdienstorden ausgezeichnet.

    27. September 2007: In der FAZ erscheint ein längerer Beitrag über das Kinderhaus Sonnenblume unter der Überschrift "Das Haus der vergessenen Mütter - In Schönow kümmert sich eine Franziskanerin um unerwünschte Frauen und deren Kinder".

    23. Dezember 2007: Unter der Überschrift "Die Mutter Teresa von Schönow" veröffentlicht die Berliner Morgenpost ein ausführliches Gespräch mit Schwester Monika über ihre Tätigkeit und die ihrer Mitarbeiter im Kinderhaus Sonnenblume.

    Die Reaktion von Schwester Monika nach Erhalt der (Einzel-)Spende über 20.000,-- Euro: "Sie können sich sicher vorstellen, dass wir uns riesig gefreut haben und sehr dankbar sind für diese tolle Spende. Damit kommen wir in unserer Arbeit ein gutes Stück weiter. Mit Ihren Spenden und Ihrer Unterstützung helfen Sie, Kindern einen guten Start ins Leben zu ermöglichen und deren Müttern Perspektiven aufzuzeigen. Das mach Mut und dafür danken wir Ihnen" (7. November 2007).

Hinweis: Im November 2007 hat Schwester Monika das "NETZWERK KINDER UND LEBEN" gegründet. Den Rundbrief, den sie aus diesem Anlass verfasst hat und in dem sie ihr Anliegen erläutert, erhalten Sie anliegend.

  • Berliner Stadtmission
    Wie Sie wissen, hat unsere Gesellschaft die Anschaffung eines Renault Kangoo, der in der Krankenstation der Berliner Stadtmission (SM), Lehrter Straße (Tiergarten) eingesetzt wird, im Jahr 2000 mitfinanziert. Mit diesem Fahrzeug werden die in der Krankenstation aufgenommenen Obdachlosen zu Ärzten und Behörden - in Begleitung von Sozialarbeitern - gefahren.

    Gemäß einer mit der SM am 31. Januar 2001 getroffenen schriftlichen Vereinbarung übernimmt (bis auf Widerruf) die St. Martin-Gesellschaft die jährlich entstehenden Unterhalts- und Betriebskosten für dieses Auto. So haben wir auch 2007 die Ausgaben dafür in Höhe von 2.110,02 Euro (2006: 2.240,75 Euro) beglichen. Darüber hinaus waren wir 2007 in der Lage, der SM eine Einzelspende von 5.000,-- Euro zu überweisen. Dazu schreibt Wolfgang Gall, Prokurist der SM mit Datum vom 15. November 2007: "Vielen herzlichen Dank für die großzügige Spende und die langjährige treue Unterstützung der St. Martin-Gesellschaft für unsere Krankenstation."

  • Fazenda Gut Neuhof
    Die Fazenda Gut Neuhof in Markee bei Nauen wird von unserer Gesellschaft seit 2000 finanziell unterstützt. Besonders nachdem Papst Benedikt XVI. im Mai 2007 die so genannte Ur-Fazenda in Brasilien besucht hat, rückt die Einrichtung der "Fazendas da Esperanca" (Höfe der Hoffnung), in denen versucht wird, junge Menschen von ihren Suchtproblemen zu befreien, immer mehr in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Vor rd. 25 Jahren in Südamerika gegründet, existieren inzwischen weltweit fast 40 Fazendas - eine weitere Neugründung in Deutschland wird derzeit in Bickenried (Nähe Kaufbeuren / Bayern) vorbereitet.

    Nach Erhalt unserer Spende in Höhe von 5.000,-- Euro erhielten wir am 8. November 2007 von der Fazenda Gut Neuhof folgende Zeilen: "Für Ihre große Spende, die kurz vor dem Martinstag hier einging, möchten wir uns recht herzlich bedanken. Ihre Spende hilft uns sehr bei der Fortsetzung auch unserer Arbeit, die durch den Besuch des Papstes auf der Fazenda in Pedrinhas bei Sao Paulo große Anerkennung fand".

Wir bitten Sie, schon jetzt den Termin der Mitgliederversammlung am 11. September 2008 vorzumerken und verbleiben bis dahin - in dankbarer Verbundenheit und mit freundlichen Grüßen - stets Ihre

gez. Bernhard Klinner gez. Dr. Maria Diefenbach gez. Georg Schlütter

Berlin/Teltow, den 25. März 2008

Anlagen

Tabelle 1

  Beiträge Spenden Beiträge und Spenden
  Euro Anteil % Euro Anteil % Euro Anteil %
1998 1.211,76 9,6 11.468,28 90,4 12.680,04 -
1999 1.825,31 29,3 4.402,22 70,7 6.227,53 -50,9
2000 2.285,47 21,0 8.612,20 79,0 10.897,67 75,0
2001 1.725,61 25,0 5.163,91 75,0 6.889,52 -36,8
2002 2.244,04 41,4 3.170,00 58,6 5.414,04 -21,4
2003 2.225,68 34,2 4.279,42 65,8 6.505,10 20,2
2004 1.780,00 28,6 4.436,35 71,4 6.216,35 -4,4
2005 2.120,00 40,9 3.060,00 59,1 5.180,00 -16,7
2006 1.995,00 32,3 4.174,90 67,7 6.169,90 19,1
2007 2.430,00 6,4 35.450,67 93,6 37.880,67 514
Insg. 19842,87 19,1 84.217,95 80,9 104.060,82
+ 2.635,20
106.696,02
 
Erbschaft 2001
 
          (1998-2007 = 10 Jahre)

Tabelle 2

Benefizkonzerte> Euro
Weihnachtskonzert St. Hedwigs-Kathedrale, 26.12.1999
- Schirmherr Georg Kardinal Sterzinsky-
2.680,19
Liederabend Konrad-Adenauer-Stiftung, 19.11.2000
- Schirmherr Bischof Wolfgang Huber -
1.197,45
Adventskonzert Französische Friedrichstadtkirche, 08.12.2001
- Schirmherrschaft Stadtmissionsdirektor Hans-Georg Filker und Schwester Monika -
925,30
Swingkonzert CK-Bigband, Teltow, 29.05.2003 1.173,40
Sammelaktion bei Pflanzen-Kölle, Teltow, 29. und 30.11.2003 640,02
Swingkonzert CK-Bigband, Teltow, 29.05.2004 456,35
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika, 27.11.2004 1.490,00
Benefizkonzert Jon-F.-Kennedy-Schule, 19.05.2006 577,60
Adventskonzert St. Marien, 09.12.2006 802,30
Adventskonzert Gedächtniskirche, 08.12.2007
- Schirmherr Pfarrer Martin Germer -
1.365,67
Insgesamt 11.308,28

Tabelle 3

Mittelvergabe Euro Anteil v.H.
1. Kinderhaus Sonnenblume e.V. in Schönow bei Bernau 38.947,61 40,3
1. Berliner Stadtmission 25.708,79 26,6
3. Fazenda Gut Neuhof bei Nauen 21.096,80 21,8
Suppenküche der Schwestern der Mutter Teresa in Kreuzberg 10.225,84 10,6
Sonstige 587,98 0,7
Insgesamt (1998-2007 = 10 Jahre) 96.567,02 100,0

 

Verleihung der Silbernen Hedwigsmedaille an Bernhard Klinner

Der 9. Dezember war ein großer Tag für die Sankt Martingesellschaft und ihren Vorsitzenden: Bernhard Klinner wurde mit der Silbernen Hedwigsmedaille des Erzbistums Berlin ausgezeichnet, der höchsten Ehrung für katholische Laien in der Hauptstadt.
Im Rahmen der Sonntagsmesse in Sankt Marien Friedenau überreichte Domprobst Stefan Dybowski die silberne Medaille. Im Namen des Erzbischofs, Georg Kardinal Sterzinky, sprach er dem Vorsitzenden der Martingesellschaft seinen Glückwunsch aus. In der Laudatio erwähnte der Domprobst die vielfältigen sozialen Aktivitäten des Vereins und hob dabei besonders die Rolle ihres Gründers und Vorsitzenden hervor.
Die regelmäßige Unterstützung der Fazenda Gut Neuhof, des Kinderhauses Sonnenblume sowie der Berliner Stadtmission sei eine "beachtliche Leistung" und in erster Linie ein Ergebnis des entschlossenen Willens, Notleidenden zu helfen. Dank seines Ideenreichtums sei es Klinner gelungen, auch andere zum sozialen Engagement zu mobilisieren. Dafür werde ihm "in Anerkennung Ihrer besonderen Verdienste für die Kirche von Berlin", so Domprobst Dybowski weiter, die Silberne Hedwigsmedaille verliehen.

In seiner Erwiderung dankte Bernhard Klinner für die Ehrung, betonte aber zugleich, er nehme die Auszeichnung stellvertretend für die Martingesellschaft entgegen und verstehe sie ausdrücklich als Anerkennung der Vereinsarbeit aller Mitglieder. Besonders hob Klinner die Rolle seiner Frau Gisela hervor, die ihm mit Rat und Tat beiseite gestanden habe, von der Korrespondenz über Sammelaktionen bis hin zu kulinarischen Vorbereitungen im Rahmen der Vereinsarbeit.
Der Zeremonie in der gut besuchten Marienkirche wohnten neben Pfarrer Georg Schlütter und Dr. Maria Diefenbach als stellvertretenden Vorsitzenden auch zahlreiche Mitglieder der Sankt-Martin-Gesellschaft sowie Freunde und Angehörige der Familie Klinner bei. Sie alle versammelten sich im Anschluss an den Gottesdienst im kleinen Pfarrsaal, um die Ehrung zu feiern. Dabei berichtete Pfarrer Schlütter von der Reise einiger Rekuperanten der Fazenda Gut Neuhof zum Papst-Besuch in Brasilien. Die Begegnung mit dem Heiligen Vater haben die ehemals drogenabhängigen Jugendlichen aus Brandenburg tief beeindruckt.
Die Arbeit der Fazenda, so Pfarrer Schlüter, sei ohne finanzielle Hilfen von privater Hand kaum möglich, was die Unterstützung durch die Sankt-Martingesellschaft um so wichtiger mache.

Der Empfang, an dem neben Domprobst Stefan Dybowski auch Pfarrer Dr. Andrej Desczyk und Pfarrer Matthias Fenski teilnahmen, klang mit der Bitte des Vorsitzenden aus, die Auszeichnung auch als Ansporn zu nehmen, weiter um Neumitglieder und Spenden für die Gesellschaft zu werben.

Bernhard Klinner mit Hedwigsmedaille Domprobst Dybowski mit dem Vorstand Silberne Hedwigsmedaille

Von links nach rechts: Bernhard Klinner mit Hedwigsmedaille, Vorstand der Martingesellschaft (Dr. Diefenbach, Pfarrer Schlütter, Bernhard Klinner) mit Domprobst Dybowski, Silberne Hedwigsmedaille

 

Pressemitteilung: Einladung zum Benefizkonzert am 8. Dezember 2007 in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche

Download der Pressemitteilung im PDF-Format (kurz) / Download Kurzvorstellung im PDF-Format (lang) / Download Einladungsflyer im PDF-Format

 
Sonnabend, 8. Dezember 2007
20.00 Uhr Adventliches A-capella-Benefizkonzert
zugunsten der St. Martin-Gesellschaft e.V., Berlin
anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens.
Berliner Domkantorei, Leitung: Domkantor Tobias Brommann
- in Verbindung mit einer ökumenischen Andacht / Vesper,
meditativer Orgelmusik und Psalmenlesung -

Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche
Eintritt frei, Spenden erbeten

Verantwortlich: Bernhard Klinner, Nelkenstr. 5a, 14513 Teltow
Tel. 03328 / 30 57 75

 

Benefizkonzert zugunsten der St. Martin-Gesellschaft e. V. Berlin

Unter dem Motto "Musik zum Advent" gibt die Berliner Domkantorei unter der Leitung von Domkantor Tobias Brommann am Samstag, 8. Dezember 2007, um 20.00 Uhr in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche ein Benefizkonzert zugunsten der St. Martin-Gesellschaft e. V. Berlin anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens.

Die St. Martin-Gesellschaft wurde im Dezember 1997 in Berlin gegründet. Sie ist im Vereinsregister eingetragen und als rechtsfähiger mildtätiger Verein anerkannt und zur Ausstellung von Spendenbescheinigungen berechtigt.

In den vergangenen Jahren hat die St. Martin-Gesellschaft vier gemeinnützige Organisationen besonders unterstützt, und zwar die Suppenküche der Schwestern der Mutter Teresa in Kreuzberg, die Berliner Stadtmission, die Fazenda Gut Neuhof bei Nauen sowie das Kinderhaus Sonnenblume in Schönow bei Bernau.

Um einer Auflage des Bauamtes zu entsprechen, mussten 1999 an der Suppenküche der Schwestern der Mutter Teresa Vordächer im Hof der Suppenküche angebracht sowie eine Abluftanlage im Keller installiert werden. Die Kosten dafür wurden zu rd. 80 % von der St. Martin-Gesellschaft übernommen.

Die Berliner Stadtmission, die zu den ältesten karitativen Einrichtungen der Stadt gehört, kümmert sich seit 1877 um Menschen, die im rauen Großstadtalltag auf der Strecke geblieben sind: durch Arbeitslosigkeit, Verlust der Wohnung, durch Not und persönliche Krisen, durch Drogen und Verführungen. Die Berliner Stadtmission leistet soziale und missionarische Großstadtarbeit und hilft besonders Menschen am Rand der Gesellschaft.

Das Zentrum in der Lehrter Straße 69 unterhält eine Krankenstation für Wohnungslose mit angeschlossenem Übergangswohnheim, Übernachtungsmöglichkeiten, Projekte für Straffällige und ein Jugendgästehaus. Die St. Martin-Gesellschaft hat bei der Anschaffung eines Kleinbusses geholfen und sorgt seitdem für die laufenden Betriebskosten. Mit dem Renault werden Obdachlose u. a. zu den Arztterminen und Behörden gefahren.

Darüber hinaus unterstützt die St. Martin-Gesellschaft zwei Projekte in Brandenburg. Dazu gehört die Fazenda Gut Neuhof. In dieser seit 1998 bestehenden Einrichtung bei Nauen, Westlich von Berlin, versuchen junge Leute, sich von ihren Suchtproblemen zu befreien. Nach dem Vorbild ähnlicher Einrichtungen in Brasilien, den "Fazendas da Esperanca" (Höfe der Hoffnung) lernen sie, Verantwortung für sich und ihr Leben zu übernehmen. Das Motto der Fazenda lautet: "Junge Menschen helfen jungen Menschen." Das heißt: Geschwisterlichkeit, Freiheit und eine hohe Akzeptanz der Helfer, die vielfach selbst von der Straße kommen, prägen das Zusammenleben und -arbeiten auf dem Hof. Es sind Menschen aus Deutschland und anderen europäischen Ländern sowie aus Brasilien und den Philippinen.

Die etwa 35 Bewohner leben aufgeteilt in drei Wohngruppen und versorgen sich selbst. Sie kochen, waschen, arbeiten in Fleischerei und Bäckerei, bewirtschaften Hof und Garten, versorgen die Tiere, bauen die Gebäude weiter aus und erledigen Auftragsarbeiten für Dritte. Die Zeit der Rekuperation (Befreiung von Abhängigkeit) dauert ein Jahr und ist vom Bundesfamilienministerium anerkannt. - Die Fazenda - eine zweite Chance für 14 bis 30jährige, die aus Familie, Ausbildung und Beruf herausgefallen sind.

Das Kinderhaus Sonnenblume in Schönow bei Bernau, nördlich von Berlin, ist die zweite soziale Einrichtung in Brandenburg, der von der St. Martin-Gesellschaft geholfen wird. Es handelt sich hierbei um ein Mutter-Kind-Einrichtung, die auch Findelkinder aufnimmt. Hier finden Mütter und ihre Kinder liebevolle Zuwendung und Betreuung. - Immer wieder geraten Frauen und Mädchen in Not, weil sie aus Angst oder Hilflosigkeit keinen Ausweg und für ihr Kind keinen Platz in der Welt sehen. Oft sind sie von den Vätern der Kinder, von Verwandten und von der Gesellschaft alleingelassen. Sie wollen oder können sich die Sorge um ihr Kind nicht zumuten. Doch jedes Kind hat ein Recht auf- Leben! Das Kinderhaus Sonnenblume ist Ansprechpartner für diese Mütter und ihre gefährdeten Kleinstkinder.

Schwester Monika, Franziskanerin und langjährige Leiterin der Pankower Suppenküche, hat das Kinderhaus 1999 gegründet mit dem Ziel, Leben zu schützen, Leben zu ermöglichen, zum Leben zu ermutigen.

Durch Spenden und Beiträge der Mitglieder der St. Martin-Gesellschaft sowie Spenden von Nichtmitgliedern, aus größeren Einzelspenden deutscher Unternehmen und aus den Einnahmen der bislang zehn Benefizveranstaltungen konnte der Verein mehr als 65.000 Euro an die genannten Einrichtungen vergeben.

V.i.S.d.P.:
Bernhard Klinner, Vors. der St. Martin-Ges. e. V.,
Nelkenstraße 5 a, 14513 Teltow,
Tel. 03328 / 30 57 75

 

Mitteilungen Nr. 10 vom 20.03.2007

Download der Mitteilungen Nr. 10 im PDF-Format

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer der St. Martin-Gesellschaft,

anbei übersenden wir Ihnen
  • das Protokoll über die Mitgliederversammlung vom 14. September 2006, datiert vom 25. September 2005,
  • den Jahresabschluss 2006, aufgestellt und geprüft am 31. Januar 2007,
  • die Spendenbescheinigung 2006 sowie
  • einen Überweisungsauftrag/Zahlschein, mit dem Sie die Zahlung des Mitgliedsbeitrags und evtl. Spenden an die St. Martin-Gesellschaft vornehmen können,
  • einige Exemplare unseres neuen Flyers.

1. Jahresabschluss 2006

Der Jahresabschluss 2006 schließt

  • mit Einnahmen von 6.192,95 Euro (2005: 5.215,54 Euro)
  • und Ausgaben von 6.399,07 Euro (2005: 6.683,38 Euro)

Demzufolge stiegen 2006 im Vergleich zum Vorjahr
  • die Einnahmen um knapp 19 Prozent - also fast ein Fünftel-, während
  • die Ausgaben leicht zurückgingen.

2. Beiträge und Spenden

Die Entwicklung der Mitgliedsbeiträge und Spenden im Zeitraum 1998 bis 2006 geht aus der folgenden Übersicht hervor:

  Beiträge Spenden Beiträge und Spenden
  Euro Anteil % Euro Anteil % Euro Anteil %
1998 1.211,76 9,6 11.468,28 90,4 12.680,04 -
1999 1.825,31 29,3 4.402,22 70,7 6.227,53 -50,9
2000 2.285,47 21,0 8.612,20 79,0 10.897,67 75,0
2001 1.725,61 25,0 5.163,91 75,0 6.889,52 -36,8
2002 2.244,04 41,4 3.170,00 58,6 5.414,04 -21,4
2003 2.225,68 34,2 4.279,42 65,8 6.505,10 20,2
2004 1.780,00 28,6 4.436,35 71,4 6.216,35 -4,4
2005 2.120,00 40,9 3.060,00 59,1 5.180,00 -16,7
2006 1.995,00 32,3 4.174,90 67,7 6.169,90 19,1
Insg. 17.412,87 26,3 48.767,28 73,7 66.180,15  

Während der Anteil der Mitgliedsbeiträge an den gesamten Einnahmen im Berichtsjahr auf 32,3 % abnahm (2005: 40,9 %), erhöhte sich der Anteil der Spenden in der gleichen Zeit von 59,1 auf 67,7 %.

Einschließlich einer Erbschaft in Höhe von 2.635,20 Euro im Jahr 2001 hat die St. Martin-Gesellschaft demnach in den 9 Jahren ihres Bestehens bisher insgesamt 68.815,35 Euro sammeln können. Für Ihre großzügige Unterstützung danken wir Ihnen an dieser Stelle ganz herzlich. Ohne Ihre Beiträge und ohne Ihre Spenden wäre dieses beachtliche Ergebnis nicht möglich gewesen.

3. Spenden aus Benefizveranstaltungen

Die Benefizkonzerte im Jahr 2006 in der John-F.-Kennedy-Schule, Zehlendorf und in der Kirche St: Marien, Wilmersdorf, erbrachten 1.379,90 Euro. Somit betragen die Gesamteinnahmen aus den bislang neun durchgeführten Benefizveranstaltungen insgesamt 9.942,61 Euro. Sie erreichten mit gut 20 % einen wichtigen Anteil am gesamten Spendenaufkommen.

4. Mittelvergabe

Die von Ihnen gespendeten Gelder wurden im Zeitraum 1998 bis 2006 wie folgt vergeben:
  Euro Anteil %
Kinderhaus Sonnenblume e.V. in Schönow bei Bernau 18.598,77 29,6
Berliner Stadtmission 17.447,61 27,7
Fazenda Gut Neuhof bei Nauen 16.096,80 25,6
Suppenküche der Schwestern der Mutter Teresa in Kreuzberg 10.225,84 16,2
Suppenküche der Franziskaner in Pankow 511,29 0,8
Suppenküche St. Marien in Spandau 76,69 0,1
Insgesamt 62.957,00 100,0

5. Mitgliedsbeitrag

Seit 2002 beträgt der Jahresmitgliedsbeitrag 60 Euro, für Auszubildende und Studenten 30 Euro und für Schüler 15 Euro.

6. Mitgliederversammlung 2006

Die nächste ordentliche Jahresmitgliederversammlung findet statt am
Donnerstag, 18. Oktober 2007, 19.00 Uhr.

Gesonderte Einladungen gehen Ihnen im September zu.

7. Benefizkonzert 2007

Samstag, 8. Dezember 2007, 19.30 Uhr
Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, Breitscheidplatz

Unsere Gesellschaft wurde am 12. Dezember 1997 in Berlin gegründet. Anlässlich des 10jährigen Bestehens findet in der Gedächtniskirche eine ökumenische Andacht und ein adventliches A-capella- und Orgel-Benefizkonzert zugunsten der St.Martin-Gesellschaft statt.

Mitwirkende:
  1. Pfarrer Manfred Herbrechtsmeier, Obdachlosenseelsorger der Berliner Stadtmission
  2. Pfarrer Georg Schlütter, Vorstandsmitglied der St. Martin-Gesellschaft und Mitbegründer der Fazenda Gut Neuhof
  3. Berliner Domkantorei, die wir bereits 2001 für ein Benefizkonzert gewinnen konnten, unter der Leitung von Domkantor Tobias Brommann
  4. Domorganist Prof. Dr. Andreas Sieling (angefragt).
Manfred Germer, Pfarrer der Gedächtniskirche, ist Schirmherr des Abends.

Zur Teilnahme an diesem "Kleinen Jubiläum" laden wir Sie, Ihre Angehörigen und Freunde schon jetzt herzlich ein.

8. Flyer

Nicht zuletzt im Hinblick auf dieses Konzert haben wir einen Flyer in größerer Anzahl drucken lassen. Das Faltblatt vermittelt einen anschaulichen Überblick über die von unserer Gesellschaft unterstützten sozialen Einrichtungen in Berlin und Brandenburg und wurde u. a. von einem unserer Mitglieder entwickelt.

Außerdem ist der Flyer auch als Hilfe bei der Mitgliederwerbung gedacht; weitere Exemplare können jederzeit beim Vorstand angefordert werden. - Deshalb an dieser Stelle erneut unsere Bitte an Sie, darauf hinzuwirken, dass sich mehr Menschen für die Aufgaben und Ziele unserer Gesellschaft einsetzen - am besten durch eine Mitgliedschaft. Vielleicht ist es Ihnen möglich, in Ihrem persönlichen Umfeld in diesem Sinne zu werben.

9. Internet

Unter www.martingesellschaft.de ist unsere Gesellschaft jetzt auch im Internet vertreten.

10. Reaktionen

Aufgrund der Spendentätigkeit unserer Gesellschaft erhielten wir wiederum Zuschriften. Hier Auszüge:

- Berliner Stadtmission vom 9. Juni 2006

"Vielen. Dank für Ihre Spende von 2.240,75 Euro, womit Sie für die Betriebs- und Unterhaltskosten des Renault B-CT 1262 der Krankenstation und des Übergangshauses aufkommen. Das Fahrzeug ist nach wie vor im täglichen Einsatz und leistet gute Dienste. Ich wünsche Ihnen Gottes reichen Segen. ER hat uns seine Treue zugesagt... ... "

- Kinderhaus Sonnenblume e.V. vom 22. Dezember 2006

"Ich danke Ihnen wieder sehr für die Spende der St. Martin-Gesellschaft und für Ihre jahrelange Unterstützung!... "

In einem Rundbrief vom Dezember 2006 schreibt Schwester Monika "...Beziehungen aufzubauen und zu leben ist seit jeher unser Anliegen. Wirksame Hilfe wird oft dadurch erst möglich. Das ist auch eine wichtige Grundlage für unsere Arbeit im neuen Haus Debora... " in Berlin-Wilhelmsruh, Goethestr. 7. Es wurde am 27. Oktober 2006 von Georg Kardinal Sterzinsky eingeweiht.

Schwester Monika berichtet weiter: "Haus Debora ist ein Haus der Begegnung und der Ausgangspunkt für unsere ambulante Familienhilfe:...So erreichte uns der Hilferuf einer jungen Frau, die sich große Sorgen um ihre Freundin und deren kleine Tochter machte. Sie lebte in einer ganz kleinen Wohnung, die gesundheitsschädigend war. Das Kind zeigte erste Anzeichen einer typischen Erkrankung. Die Wohnung war in einem praktisch nicht bewohnbaren Zustand Vom Kindsvater oder ihrer Familie konnte sie keine Unterstützung erwarten. Auch bei Ämtern und Behörden fand sie keine Hilfe. Ihre für sie aussichtslose Situation wirkte sich auf die Beziehung zu ihrem Kind aus. Es war alles zu viel, sie fühlte sich völlig überfordert.

In einem ersten Gespräch wurde eine Vielzahl von Problemen sichtbar. Unsere konkrete Hilfe bestand darin, sie bei Ämtergängen zu unterstützen, den Umzug in eine neue Wohnung zu organisieren und tatkräftig mitzuhelfen, einen Kitaplatz zu finden und den Schuldenberg abzubauen. Ganz wichtig war ebenso die ständige Ermutigung und Bestärkung für ihren weiteren Weg. ...Durch die intensive Begleitung ist eine vertrauensvolle Beziehung zu uns entstanden und wir bleiben weiter im Kontakt. Der Hilferuf der Freundin hat es ermöglicht, rechtzeitig zu hedfen und vielleicht Schlimmeres zu verhindern. .... Unser Anliegen. ist es ja gerade, im Vorfeld Kindesmisshandlung oder - vernachlässigungzu verhindern... "

Schwester Barbara, selbst viele Jahre im Kinderhaus Schönow täüg, hat die Leitung im Haus Debora übernommen. 2 Mitarbeiterinnen stehen ihr in der ambulanten Familienhilfe und eine Pädagogin in der Begegnungsstätte zur Seite. Schwester Barbara "einerseits für die Frauen, die aus dem Haus Sonnenblume ausgezogen sind, aber auch für alle anderen Mütter und Väter, die sich überfordert fühlen und ihr Kind vernachlässigen, soll diese neue Einrichtung offen stehen... "

Wir bitten Sie schon heute, den Termin der Mitgliederversammlung am 18. Oktober und den Termin des Benefizkonzerts am 8. Dezember vorzumerken und verbleiben bis dahin

mit freundlichen Grüßen, Ihre

gez. Bernhard Klinner gez. Dr. Maria Diefenbach gez. Georg Schlütter
Berlin/Teltow, den 20. März 2007

 

Pressemitteilung: Einladung zum Benefizkonzert am 9. Dezember 2006 in der kath. Kirche St. Marien, Bergheimer Platz in Berlin (Wilmersdorf)

Download der Pressemitteilung im PDF-Format

Unter dem Motto "Musik zum Advent" gibt der Karl-Forster-Chor Berlin unter der Leitung von Dr. Barbara Rucha am Samstag, 9. Dezember 2006, um 19.00 Uhr, in der kath. Kirche St. Marien, Bergheimer Platz, Berlin-Wilmersdorf, ein A-capella-Benefizkonzert. Der Chor gestaltet auch die Vorabendmesse um 18.00 Uhr mit.

Die St. Martin-Gesellschaft wurde im Dezember 1997 in Berlin gegründet. Sie ist im Vereinsregister eingetragen und als rechtsfähiger mildtätiger Verein anerkannt und zur Ausstellung von Spendenbescheinigungen berechtigt. Vorrangige Aufgabe der Gesellschaft ist satzungsgemäß u. a. die Einrichtung, Unterstützung und Förderung von Suppenküchen und ihrer Anlagen, von Notunterkünften sowie die Hilfe für Suchtgefährdete und Suchtkranke.

In den vergangenen Jahren hat die St. Martin-Gesellschaft vier gemeinnützige Organisationen besonders unterstützt, und zwar die Suppenküche der Schwestern der Mutter Teresa in Kreuzberg, die Berliner Stadtmission (bei der Anschaffung - und Übernahme der Betriebskosten - eines Kleinbusses), die Fazenda Gut Neuhof bei Nauen (in der drogenabhängige Jugendliche therapiert werden) sowie das Kinderhaus Sonnenblume in Schönow bei Bernau.

Der Verein konnte bisher mehr als 60.000 Euro an die genannten Einrichtungen vergeben. Die Gelder stammen aus den Beiträgen und Spenden der 35 Mitglieder, aus den Spenden von Nichtmitgliedern, aus größeren Einzelspenden deutscher Unternehmen und aus den Einnahmen der bislang acht Benefizveranstaltungen; Schirmherren waren u. a. Bischof Wolfgang Huber und Kardinal Georg Sterzinsky.

v. i. S. d. P.:
Bernhard Klinner, Nelkenstr. Sa, 14513 Teltow Tel.: 03328 / 30 57 75
Berlin / Teltow, den 08.11.2006

 

Mitteilungen Nr. 9 vom 12.04.2006

Download der Mitteilungen Nr. 9 im PDF-Format

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer der St. Martin-Gesellschaft,

anbei übersenden wir Ihnen
  • das Protokoll über die Mitgliederversammlung vom 22. September 2005, datiert vom 29. September 2005,
  • den Jahresabschluss 2005, aufgestellt und geprüft am 4. Januar 2006,
  • die Spendenbescheinigung 2005 sowie
  • einen Überweisungsauftrag/Zahlschein, mit dem Sie die Zahlung des Mitgliedsbeitrags und evtl. Spenden an die St. Martin-Gesellschaft vornehmen können.

1. Jahresabschluss 2005

Der Jahresabschluss 2005 schließt

  • mit Einnahmen von 5.215,54 Euro (2004: 6.224,55 Euro)
  • und Ausgaben von 6.683,38 Euro (2004: 5.765,22 Euro)

Demzufolge gingen 2005 im Vergleich zum Vorjahr
  • die Einnahmen um knapp 16 Prozent zurück, während
  • die Ausgaben um fast den gleichen Prozentsatz stiegen.

2. Beiträge und Spenden

Die Entwicklung der Mitgliedsbeiträge und Spenden im Zeitraum 1998 bis 2004 geht aus der folgenden Übersicht hervor:

< tr>
  Beiträge Spenden Beiträge und Spenden
  Euro Anteil % Euro Anteil % Euro Anteil %
1998 1.211,76 9,6 11.468,28 90,4 12.680,04 -
1999 1.825,31 29,3 4.402,22 70,7 6.227,53 -50,9
2000 2.285,47 21,0 8.612,20 79,0 10.897,67 75,0
2001 1.725,61 25,0 5.163,91 75,0 6.889,52 -36,8
2002 2.244,04 41,4 3.170,00 58,6 5.414,04 -21,4
2003 2.225,68 34,2 4.279,42 65,8 6.505,10 20,2
2004 1.780,00 28,6 4.436,35 71,4 6.216,35 -4,4
2005 2.120,00 40,9 .060,00 59,1 5.180,00 -16,7
Insg. 15.417,87 25,7 44.592,38 74,3 60.010,25  

Der Anteil der Mitgliedsbeiträge an den gesamten Einnahmen erhöhte sich im Berichtsjahr auf 40,9 % (2004: 28,6 %), der Anteil der Spenden war dagegen rückläufig (von 71,4 % in 2004 auf 59,1 % in 2005).

Einschließlich einer Erbschaft in Höhe von 2.635,20 Euro im Jahr 2001 hat die St. Martin-Gesellschaft demnach in den 8 Jahren ihres Bestehens bisher insgesamt 62.645,45 Euro sammeln können. Für Ihre großzügige Unterstützung danken wir Ihnen an dieser Stelle ganz herzlich. Ohne Ihre Beiträge und ohne Ihre Spenden wäre dieses beachtliche Ergebnis nicht möglich gewesen.

3. Mittelvergabe

Die von Ihnen gespendeten Gelder wurden im Zeitraum 1998 bis 2005 wie folgt vergeben:
  Euro Anteil %
Kinderhaus Sonnenblume e.V. in Schönow bei Bernau 16.447,61 28,7
Berliner Stadtmission 16.358,02 28,6
Fazenda Gut Neuhof bei Nauen 13.646,80 23,8
Suppenküche der Schwestern der Mutter Teresa in Kreuzberg 10.225,84 17,9
Suppenküche der Franziskaner in Pankow 511,29 0,9
Suppenküche St. Marien in Spandau 76,69 0,1
Insgesamt 57.266,25 100,0

4. Mitgliedsbeitrag

Seit 2002 beträgt der Jahresmitgliedsbeitrag 60 Euro, für Auszubildende und Studenten 30 Euro und für Schüler 15 Euro.

5. Mitgliederversammlung 2006

Die nächste ordentliche Jahresmitgliederversammlung findet statt am
Donnerstag, 14. September 2006, 19.30 Uhr.

Gesonderte Einladungen gehen Ihnen Anfang August zu. Da Neuwahlen anstehen, würden wir uns über Ihre Teilnahme an der Versammlung sehr freuen.

6. Benefizkonzerte 2006

  • Freitag, 19. Mai 2006,19.30 Uhr
    in der Aula der John-F.-Kennedy-Schule (Deutsch-Amerikanische Gemeinschaftsschule), Teltower Damm 87-93, Zehlendorf.
    Der Chor der Schule (ca. 50-60 Mitwirkende) bringt Evergreens, Gospels, Musicalhits und Balladen zur Aufführung.

  • Samstag, 9. Dezember 2006, 19.00 Uhr
    St. Marien-Kirche, Bergheimer Platz, Wilmersdorf.
    Der Karl-Forster-Chor gibt (wie bereits im November 2004) ein A-cappella-Konzert unter dem Motto "Musik zum Advent".

Zu beiden Veranstaltungen laden wir Sie, Ihre Angehörigen und Freunde herzlich ein.

7. Reaktionen

Aufgrund der Spendentätigkeit unserer Gesellschaft erhielten wir wiederum Dankschreiben. Hier Auszüge:

- Kinderhaus Sonnenblume e. V. (23.11.2005)

"Ich grüße Sie aus unserem Kinderhaus ganz herzlich. Danke für die Spenden und die jahrelange Unterstützung durch die St. Martin-Gesellschaft. Das ist eine große Hilfe für uns. Ihre Spenden machen es möglich, dass wir vielen Frauen und Kindern - manchmal in extremen oder sogar lebensbedrohlichen Situationen - helfen konnten.
In diesem Jahr war neben der Aufnahme und Betreuung hier im Haus die ambulante Hilfe ein Schwerpunkt. So manche Frau, die bis zur Geburt hin ihre Schwangerschaft verdrängt hatte, brauchte schnell und unbürokratisch unsere Hilfe. Immer wieder klingelt das Telefon - oft in der Nacht - und Frauen mit Wehen bitten uns um Beistand und Betreuung bei der Geburt. Wir stehen ihnen während der Entbindung zur Seite und betreuen anschließend ihr Kind hier im Haus. Das gibt der Frau Zeit und Ruhe, um mit ihrer Familie und unserer Unterstützung die Situation zu klären. Viele entscheiden sich dann für ein Leben mit dem Kind; andere treffen die ebenso verantwortungsvolle Entscheidung zur Adoption.
Vor kurzem stand eine gar nicht mehr so junge Frau mit ihrem Baby vor der Tür. Sie hat in einem anderen Bundesland ganz allein und unbemerkt von allen ihr Kind zur Welt gebracht, ist dann eine Woche lang umhergeirrt bis sie schließlich bei uns geklingelt hat. Weder Mutter noch Kind waren bis dahin ärztlich untersucht und nichts war geregelt. Gerade in diesen Situationen können wir auf unsere Hebammen und Ärzte vertrauen, die - wenn nötig - sofort und unentgeltlich helfen....
In diesem Jahr (2005) lebten wieder viele Frauen schwanger bzw. mit ihrem Neugeborenen bei uns im Kinderhaus. Die meisten von ihnen erfahren hier das erste Mal eine Atmosphäre von Ruhe und Geborgenheit und sind erfreut und überrascht von unserem gepflegten und liebevoll gestalteten Haus und Gelände....
Es ist nicht selbstverständlich, dass wir seit fast 7 Jahren immer wieder so vielen Frauen und Kindern schnell und unbürokratisch helfen konnten. Dies ist nur möglich durch Ihre Geld- und Sachspenden, durch Ihre Gebet und Mittragen. Dafür danken wir Ihnen sehr... "

- Berliner Stadtmission (7.10. 2005)

"Mit großer Freude und Dankbarkeit haben wir Ihre Spende von 2.113,40 Euro, mit der Sie für die Unterhalts- und Betriebskosten 2004 für den Renault B-CT 1252 der Krankenstation und des Übergangshauses aufkommen, entgegengenommen. Das Fahrzeug ist nach wie vor im Einsatz und erweist vielen gute Dienste. Wir freuen uns sehr, dass Sie uns so treu unterstützen... "

- Fazenda Gut Neuhof e. V. (10. 11.2005)

"Das wichtigste Ereignis für uns war die Generalversammlung aller Fazendas, die einmal jährlich stattfindet. Dieses Mal waren wir hier auf Gut Neuhof die Gastgeber. Wir haben 130 Fazendamitarbeiter bei uns beherbergt und möchten hiermit auch *allen noch einmal danken, die geholfen haben, dass das so gut funktioniert hat.... Inzwischen ist nun wieder Ruhe auf dem Hof eingekehrt. Unsere 34 Jungen und 9 Mädchen gehen wieder den normalen Beschäftigungen auf dem Hof nach. Neben dem Tiere- und Pflanzenpflegen wird auf Gut Neuhof z. Zt. Obst geerntet, das in Riewend zu Marmelade und Saft verarbeitet wird...
Unser nächstes Projekt, das wir mit Hilfe von Spendengeldern finanzieren wollen, ist unseren schon sehr alten Kleinbus, der seine Dienste bald nicht mehr tun. wird, durch ein anderes Auto zu ersetzen. Im letzten Jahr konnten Waschmaschine und Wäschetrockner dank Ihrer Spenden angeschafft werden und sind nun täglich im Einsatz.... "

8. Mitgliederwerbung

Lassen Sie uns zum Schluß dieses Rundschreibens erneut ein Anliegen an Sie herantragen:

Sicherlich können wir mit einer gewissen Genugtuung auf das in den vergangenen acht Jahren Erreichte zurückblicken. Unsere Gesellschaft wäre jedoch noch mehr in der Lage zu helfen, würde sich die Zahl der Mitglieder der St. Martin-Gesellschaft erhöhen. Deshalb an dieser Stelle unsere Bitte an Sie, darauf hinzuwirken, dass sich mehr Menschen für die Aufgaben und Ziele unserer Gesellschaft einsetzen - am besten durch eine Mitgliedschaft. Vielleicht ist es Ihnen möglich, in Ihrem persönlichen Umfeld in diesem Sinne tätig zu werben.

Mit freundlichen Grüßen - und verbunden mit der Bitte, den Termin der Mitgliederversammlung und die Termine der beiden Benefizkonzerte vorzumerken - verbleiben Ihre

gez. Bernhard Klinner gez. Dr. Maria Diefenbach gez. Georg Schlütter
Berlin/Teltow, den 12. April 2006

 

Mitteilungen Nr. 8 vom 20.04.2005

Download der Mitteilungen Nr. 8 im PDF-Format

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer der St. Martin-Gesellschaft,

anbei übersenden wir Ihnen

  • das Protokoll über die Mitgliederversammlung vom 2. September 2004, datiert vom 25. September 2004,
  • den Jahresabschluß 2004, aufgestellt und geprüft am 28. Januar 2005,
  • die Spendenbescheinigung 2004,
  • einen Überweisungsauftrag/Zahlschein, mit dem Sie die Zahlung des Mitgliedsbeitrags und evtl. Spenden an die St. Martin-Gesellschaft vornehmen können sowie
  • ein Exemplar des Info-Blattes, das anlässlich des Konzerts des Karl-Forster-Chores am 27. November 2004 in der Rosenkranz-Basilika, Steglitz, an die Besucher verteilt wurde.

1. Jahresabschluß 2004

Der Jahresabschluß 2004 schließt

  • mit Einnahmen von 6.224,55 Euro (2003: 6.523,18 Euro)
  • und Ausgaben von 5.765,22 Euro (2003: 5.523,71 Euro).

Demzufolge gingen 2004 im Vergleich zum Vorjahr
  • die Einnahmen um knapp 5 Prozent zurück, während
  • die Ausgaben um mehr als 4 Prozent stiegen.

2. Beiträge und Spenden

Die Entwicklung der Mitgliedsbeiträge und Spenden im Zeitraum 1998 bis 2004 geht aus der folgenden Übersicht hervor:

  Beiträge Spenden Beiträge und Spenden
  Euro Anteil % Euro Anteil % Euro Anteil %
1998 1.211,76 9,6 11.468,28 90,4 12.680,04 -
1999 1.825,31 29,3 4.402,22 70,7 6.227,53 -50,9
2000 2.285,47 21,0 8.612,20 79,0 10.897,67 75,0
2001 1.725,61 25,0 5.163,91 75,0 6.889,52 -36,8
2002 2.244,04 41,4 3.170,00 58,6 5.414,04 -21,4
2003 2.225,68 34,2 4.279,42 65,8 6.505,10 20,2
2004 1.780,00 28,6 4.436,35 71,4 6.216,35 -4,4
Insg. 13.297,87   41.532,38   54.830,25  

Der Rückgang der Beiträge im vergangenen Jahr ist darauf zurückzuführen, dass viele Mitglieder ihre Zahlungen für 2004 bereits 2003 vornahmen.

Der Anteil der Spenden an den gesamten Einnahmen erhöhte sich im Berichtsjahr auf 71,4 % (2003: 65,8 %) - hier spielt auch die Tatsache eine Rolle, dass in verstärktem Maße Nichtmitglieder spenden.

Einschließlich einer Erbschaft in Höhe von 2.635,20 Euro im Jahre 2001 hat die St. Martin-Gesellschaft in den sieben Jahren ihres Bestehens bisher insgesamt 57.465,45 Euro sammeln können. Für Ihre großzügige Unterstützung danken wir Ihnen an dieser Stelle ganz herzlich. Ohne Ihre Beiträge und ohne Ihre Spenden wäre dieses beachtliche Ergebnis nicht möglich gewesen.

3. Spenden aus Benefizveranstaltungen

Die Einnahmen aus den sieben bisher durchgeführten Benefizveranstaltungen betrugen insgesamt 8.562,71 Euro. Sie erreichten mit fast 21 % einen wichtigen Anteil am gesamten Spendenaufkommen.

Weihnachtskonzert St. Hedwig-Kathedrale, 26.12.1999 2.680,19 Euro
Liederabend Konrad-Adenauer-Stiftung, 19.11.2000 1.197,45 Euro
Adventskonzert Französische Friedrichstadtkirche, 8.12.2001 925,30 Euro
Swingkonzert CK-Bigband, Pflanzen-Kölle,Teltow, 29.5.2003 1. 173,40 Euro
Sammelaktion bei Pflanzen Kölle, 29. und 30.11.2003 640,02 Euro
Swingkonzert CK-Bigband, Pflanzen-Kölle, 29.5.2004 456,35 Euro
Adventskonzert Rosenkranz-Basilika, 27.11.2004 1.490,00 Euro
Insgesamt 8.562,71 Euro

4. Mittelvergabe

Die von Ihnen gespendeten Gelder wurden im Zeitraum 1998 bis 2004 wie folgt vergeben:

  Euro Anteil %
Kinderhaus Sonnenblume e.V. in Schönow bei Bernau 14.447,61 28,5
Berliner Stadtmission 14.244,62 28,1
Fazenda Gut Neuhof bei Nauen 11.146,80 22,0
Suppenküche der Schwestern der Mutter Teresa in Kreuzberg 10.225,84 20,2
Suppenküche der Franziskaner in Pankow 511,29 1,0
Suppenküche St. Marien in Spandau 76,69 0,2
Insgesamt 50.652,85 100,0

5. Mitgliedsbeitrag

Seit 2002 beträgt der Jahresmitgliedsbeitrag 60 Euro, für Auszubildende und Studenten 30 Euro und für Schüler 15 Euro.

6. Mitgliederversammlung 2005

Die nächste ordentliche Jahresmitgliederversammlung findet statt am

Donnerstag, 22. September 2005, 19.30 Uhr.
Gesonderte Einladungen gehen Ihnen im Juli zu.

7. Benefizkonzerte 2004

  • Swingkonzert der Bigband des Canisius-Kollegs
    Nach dem Konzert Ende Mai 2003 bei Pflanzen-Kölle in Teltow (wir berichteten), wurde seitens der Filialleiterin angefragt, ob eine derartige Benefizveranstaltung wiederholt werden könnte. Dazu hat sich die Bigband des CK dankenswerterweise bereit erklärt. Das Swingkonzert fand statt am 29. Mai (Erlös: 456,35 Euro).
  • Adventliches A-cappella- Konzert des Karl-Forster-Chores
    Der Chor gab (wie angekündigt) am 27. November in der Rosenkranz-Basilika, Berlin-Steglitz, ein adventliches A-cappella-Konzert. (Ertrag 1.490,00 Euro).

8. Reaktionen

a) Zum Konzert des Karl-Forster-Chores

Wir hatten den Bundespräsidenten zu diesem Konzert eingeladen. Wegen anderweitiger Verpflichtungen war es Horst Köhler nicht möglich, an der Veranstaltung teilzunehmen, wofür er um Verständnis bat. Der Bundespräsident schrieb weiter "...Mit Interesse habe ich von den Aufgaben der St. Martin-Gesellschaft erfahren. Ich wünsche Ihnen und den übrigen Mitgliedern der Gesellschaft, die ich Sie herzlich zu grüßen bitte, für Ihre wichtige Arbeit auch weiterhin Ideen und Schaffenskraft und viel Erfolg. Dem Konzert wünsche ich ein gutes Gelingen..."

b) Vom Kinderhaus Sonnenblume e. V.

In ihrem Weihnachtsbrief 2004 schreibt Schwester Monika u. a. "...Vor ein paar Wochen rief morgens eine junge Frau an, deren Freundin bereits die ganze Nacht Wehen hatte. Die werdende Mutter hatte nur mit der Freundin über die Schwangerschaft gesprochen. Sie war weder zur ärztlichen Vorsorge noch zu irgendeiner Beratung gegangen. Aus verschiedenen familiären Gründen musste die Schwangerschaft unentdeckt bleiben. Die Freundin hatte sich informiert, wo sie zur Geburt Hilfe bekäme und die Schwangere immer wieder beruhigt. Beide Frauen kamen unmittelbar vor der Geburt mit dem Auto zu uns. Buchstäblich in letzter Minute sind wir im Krankenhaus angekommen und die Frau hat einen gesunden Sohn zur Welt gebracht. Für ein paar Tage haben wir die Betreuung des Kindes übernommen und die Frau hatte Zeit zum Nachdenken. In intensiven Gesprächen wurde die Situation dann klarer. Schließlich war sie so stark, ihrer Familie mitzuteilen, dass sie einen kleinen Sohn geboren hat. Nach wenigen Tagen ist sie mit dem Kind zu ihrer Familie gezogen..."

Schwester Monika berichtet weiter "...Inzwischen gibt es unser Haus seit fast sechs Jahren. Eine erfreuliche Entwicklung ist, dass viele der Frauen, die hier gewohnt haben, Kontakt zu uns halten. Wir feiern mit ihnen gemeinsam Tauftage oder Kindergeburtstage, sie kommen spontan zum Kaffee oder rufen an, wenn es Probleme gibt. Mit dem großen Raum im neuen Haus haben wir in diesem Jahr zum ersten Mal die Möglichkeit, Feste im größeren Rahmen zu feiern. Ein besonders schönes Erlebnis war für uns alle das St. Martinsfest. Groß und Klein hörten gespannt der Martinsgeschichte zu und ließen sich die ersten gebackenen Plätzchen schmecken. Alle fühlten sich wohl im liebevoll ausgestalteten Raum. Dafür hatten unsere Frauen im Haus gesorgt. Abschließender Höhepunkt war der Laternenumzug..."
Die Leiterin des Kinderhauses Sonnenblume schließt ihr Rundschreiben 2004 mit den Worten: "Danke für alles".

c) Von der Berliner Stadtmission (SM)

In Heft 6/2004 der Informationsschrift der SM "Panorama" erschien - mit Foto des von der St. Martin Gesellschaft mitfinanzierten Renault Kangoo, der in der Krankenstation für Wohnungslose der SM Lehrter Straße eingesetzt wird und für den wir seit 2002 die jährlich anfallenden Betriebskosten übernehmen - ein Beitrag mit der Überschrift "St. Martin Gesellschaft lässt das Auto der Krankenstation rollen". Darin heißt es: "St. Martin gilt als Mann, der einem frierenden Bettler